Riehen

16. Juli 2014 09:02; Akt: 16.07.2014 12:15 Print

Nach IWB-Panne sassen 3700 Kunden im Dunkeln

Am Dienstagabend waren Teile der Basler Gemeinde Riehen während einer Stunde ohne Strom. Eine Verteilstation war wegen eines Kabelbrandes ausgefallen.

storybild

Das Gebiet Niederholz in Riehen war am Dienstagabend während rund einer Stunde von der Stromversorgung abgeschnitten. (Bild: Google Earth)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 21 Uhr meldeten Anwohner aus Riehen am Dienstagabend der Polizei Knallgeräusche – dann war der Strom weg. Ein Kabelbrand legte die IWB-Bezirksstation an der Ecke Niederholz-/Rauracherstrasse lahm. In rund 3700 Haushalten ging deshalb das Licht aus.

Innert einer Stunde gelang es dem Pikettdienst der Industriellen Werke Basel (IWB) aber, das vom Blackout betroffene Gebiet wieder mit Strom zu versorgen. «Die Bezirksstationen sind untereinander vernetzt, so konnte eine Umleitung den Unterbruch beheben», erklärt IWB-Sprecher Erik Rummer.

Dritter Unterbruch in zwei Wochen

Es ist nicht der erste Stromausfall in Riehen in jüngster Zeit. In den vergangenen zwei Wochen war es bereits zu zwei Unterbrüchen gekommen. Diese betrafen aber das Netz der BVB und führten zu Ausfällen im Tramverkehr. Diese waren laut Rummer auf Störungen im Gleichrichtersystem zurückzuführen. «Diese stehen aber nicht in Zusammenhang mit dem aktuellen Vorfall», betont Rummer. Die Häufung sei ein Zufall.

Die Ursache des Kabelbrands vom Dienstagabend wird zurzeit noch untersucht. Weil bei einem Kabelbrand die defekten Teile völlig verschmoren, sei es aber schwierig, den Grund des Defekts festzustellen.

(lha)