Basel

08. Januar 2019 17:36; Akt: 08.01.2019 17:36 Print

Tram-Doppelhalte könnten bald ausgedient haben

Sie sind ein Ärgernis für viele Trampassagiere: Haltestellen, an denen zwei Trams hintereinander halten können. In Basel wird nun getestet, ob es auch ohne geht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fährt das vordere Tram noch weg, bevor das hintere hält? Diese Frage sorgt regelmässig für Stress bei Basler Trampassagieren, die an einer Doppelhaltestelle einsteigen wollen. Der Ärger könnte nun aber ein Ende haben: Das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) will in einer Testphase ermitteln, ob die Doppel- durch Einzelhaltestellen ersetzt werden können.

Umfrage
Was halten Sie von Doppelhaltestellen?

Gestartet wird der Praxistest nächsten Samstag an drei von insgesamt fünf Doppelhaltestellen auf dem Tramnetz der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB), wie das BVD am Dienstag mitteilte. Für den Versuch ausgewählt wurden die Haltestellen Bankverein, Barfüsser- und Marktplatz. Diese drei Doppelhaltestellen werden für den vierwöchigen Test provisorisch zu Einzelhaltestellen umgestaltet.

So funktioniert es

Adrienne Hungerbühler vom Amt für Mobilität erklärt die Umstellung am Beispiel des Marktplatzes: «Kommt das Tram vom Barfüsserplatz her, hält es auf der Südseite des Marktplatzes». Ein nachfolgendes Tram warte dann in der Falknerstrasse, bis die Station frei sei.

Aus der anderen Richtung würden hingegen beide Trams wie bisher vorfahren, das hintere aber die Türen erst öffnen, wenn es vorne an der Station angekommen sei. «Sonst würde es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Schifflände kommen», sagt Hungerbühler.

Sollte der Praxistest erfolgreich sein und die Massnahmen permanent umgesetzt werden, würden noch weitere bauliche Anpassungen vorgenommen.

Spezialmarkierungen während Testphase

Die Einstiegszonen werden gemäss der Mitteilung grün markiert, damit die Fahrgäste wissen, wo sie auf ihr Tram warten müssen. Beim Bankverein wird zudem die schmale Haltestelle in Richtung Aeschenplatz um 90 Zentimeter verbreitert, damit es genug Platz für die wartenden Passagiere hat.

Der Verzicht auf die Doppelhaltestellen ist in der Theorie bereits erprobt worden: Eine Simulation des Trambetriebs zwischen Aeschenplatz und Claraplatz hat nach Angaben des BVD gezeigt, dass es betrieblich möglich und sogar sinnvoll sein kann, Doppel- in Einfachhaltestellen umzuwandeln.

(las/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • doppelstop am 08.01.2019 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute idee

    wenn man jung ist, kein problem, da sprintet man hinter der tram her. hab aber schon oft ältere leute gesehen, für die es dann nicht so easy war. daher sicher keine schlechte idee das mit einer einzelhaltestelle zu lösen.

    einklappen einklappen
  • Basilea am 08.01.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisches Denken

    An Doppelhaltstellen warte ich einfach in der Mitte der Station, sodass ich beide Möglichkeiten offen habe... Verstehe das Problem leider nicht ganz. Kann es nicht sein, dasses es somit zu mehr Gedränge kommt wenn Passagiere von 5 Trams an einer Haltestelle stehen?

    einklappen einklappen
  • Nadine am 08.01.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Mich als einzelne stört das nicht. Aber mit Kinderwagen und Kind an der Hand durch Leute rennen... das nervt. Mal sehen wie das wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • landei am 19.01.2019 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Probleme

    Ich hatte nie Probleme an Doppelhaltestellen. Auch nicht mit Kind und Kinderwagen. Haben nie ein Tram verpasst.

  • Nico basler am 14.01.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schrottartikel

    Was soll dieser Fruststammtischartikel liebe Dilldappen vom Revolverblatt. Ob dieser Test jetzt oder später durchgeführt wird ist einerlei. Wären die Markierungen nicht sauber aufgetragen worden, hättet ihr einfach darüber einen Schrottartikel zusammengeschrieben.

  • David am 14.01.2019 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Umsteigen unmöglich!

    Die Idee von Doppelhaltestellen ist, dass man dort von einer Linie zur anderen umsteigen kann. Bei der neuen Regelung haben Passagiere der nachfolgenden Linie keine Chance, in das Tram vor ihnen zu wechseln, weil ja die Türen verschlossen bleiben, bis das vordere Trämli abgefahren ist. Die Folge: Warten in Regen und Kälte, bis endlich wieder ein Tram der gewünschten Linie angerumpelt kommt....

    • Basler am 14.01.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

      David

      Stimmt. Aber auch bei einer Doppelhaltestelle fährt das vordere Tram manchmal davon und die vom hintern haben das Nachsehen.

    • Nina am 14.01.2019 13:29 Report Diesen Beitrag melden

      David

      ...und gerade am Barfi entwischt mir öfters der 16-er.

    einklappen einklappen
  • Alain am 14.01.2019 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Richtiger Ansatz?

    Wenn an einer Haltestelle die Kapazität trotz Doppelhaltestelle nicht reicht und es zu Staus kommt ( Marktplatz, Barfi, Bankverein ) dürfte der Grund eher sein dass zu viele Tramlinien da durchfahren. Eine Entflechtung wäre Voraussetzung für eine erfolgreiche Einführung der Einfachhaltestellen. Ist es wirklich nötig dass die Strecke Schifflände - Barfi gleich von 7 Linien bedient wird? Könnte man da nicht einige um die verstopfte Innenstadt herumleiten?

  • Eduard J. Belser am 14.01.2019 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Das Wetter ist auch heute noch unberechenbar. Also was soll der Spott? Dann wir der Versuch eben nachgeholt, wenn das Wetter mitmacht. Wo ist da ein Problem?