Fastfood-Expansion

28. August 2014 05:57; Akt: 28.08.2014 05:57 Print

Oberwil erhält ersten Drive-in-Subway

von Dominique Artacho - Die grösste Fastfood-Kette der Welt eröffnet im Oktober in Oberwil einen Drive-through-Schalter. Somit erhält die Region Basel den ersten Drive-in-Subway der Deutschschweiz.

storybild

Die Subway-Filiale am Fischmarkt in Basel steht kurz vor der Eröffnung. (Bild: da)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für kommenden Oktober ist die Eröffnung des ersten deutschschweizerischen Drive-in-Subways in Oberwil geplant. Das Unternehmen gibt es hierzulande seit 2007, als das erste Restaurant in Zürich eröffnet wurde. Seither zählt die Schweiz 21 Standorte.

«Oberwil ist der geeignete Standort»

Für Julian Andreschewski, Development Agent von Subway in der Nordwestschweiz, ist «Oberwil der geeignete Standort für einen Drive-in». Die Baselbieter Gemeinde verfüge über viel Industrie und viele Autofahrer, daher liesse sich das Projekt bestens an diesem Standort realisieren, meint Andreschewski.

Neben dem geplanten Drive-in in Oberwil soll nächsten Mittwoch zudem ein neuer Subway am Fischmarkt eröffnet werden. Bisher zählt Basel zwei Restaurants der Fastfood-Kette, eines im Stücki Shoppingcenter und eines im St. Jakob-Park. Der geplante Subway wäre somit der erste im Zentrum, der dritte in Basel und der 22. in der gesamten Schweiz.

Expansion in Basel

Die mittlerweile grösste Fastfood-Kette der Welt strebt eine ehrgeizige Expansion an. «Die Schweizer kennen die Marke Subway und unsere Produkte. Sie fühlen sich diesen verbunden und fragen sie aktiv nach», so Andreschewski weiter. Jedoch nicht nur die frischen Produkte kommen gut an, auch die Nachfrage potentieller Franchisepartner steigt. «Immer mehr Schweizer sind von unserem System überzeugt und wollen mit uns den Schritt in die Selbständigkeit wagen.»

Basel ist für den Konzern von besonderem Interesse. «Basel ist eine Subway-Stadt. Die Resonanz ist super», erklärt Manuel Alvarez, Franchisenehmer des Subways am Fischmarkt, der kurz vor der Eröffnung steht. Folglich sollen in den nächsten drei bis vier Jahren weitere Standorte im Zentrum dazu kommen.