Basel

10. Februar 2011 22:30; Akt: 10.02.2011 21:05 Print

Osttangenten-Tunnel gefordert

Nadelöhr, Narbe, Bausünde: So wurde die Osttangente am Donnerstag betitelt. Ein parteiübergreifendes Komitee fordert jetzt mit einer Petition die sofortige Ergreifung von Lärmschutzmassnahmen und macht sich gegen die geplante Erweiterung der Tangente stark.

storybild

Anita Fetz (vorne) und Peter Malama (hinten) unterschreiben die Petition. (jd)

Fehler gesehen?

«Heute fahren täglich dreimal mehr Autos über dieses Autobahnstück als durch den Gotthard», sagt Komiteemitglied Anita Fetz. Den Verkehr per Tunnel unter der Stadt hindurch zu schleusen sei daher die beste und bewohnerfreundlichste Lösung. Ziel sei es, möglichst viele Unterschriften zu sammeln, um sich bei Verkehrsministerin Doris Leuthard Gehör zu verschaffen.

(Jd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rene a. meier am 11.02.2011 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    wer soll das bezahlen?

    anita fetz: noch mehr tunnels. die baukosten werden dann über erhöhte steuern wieder hereingebracht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • rene a. meier am 11.02.2011 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    wer soll das bezahlen?

    anita fetz: noch mehr tunnels. die baukosten werden dann über erhöhte steuern wieder hereingebracht.

    • Noldi Glaibasel am 12.02.2011 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      Es zahlt der Benützer

      Wo wohnen sie? das ist die beste Variante. Unter den Boden mit dem Verkehr, als gleich neben Häuser ausgebaut! Zahle sollen die, die die Strasse benutzen! ich als Autofahrer, ich zahle gerne an diese Variante. Wer sich das Autofahren nicht leisten kann, weil er sein Auto geleast hat, soll auf das Autofahren verzichten.

    einklappen einklappen