Basel

07. Oktober 2015 16:38; Akt: 07.10.2015 16:38 Print

Peter Knogl erhält dritten Stern im Guide Michelin

Als erster Chef de Cuisine eines Schweizer Hotels wird Peter Knogl vom Restaurant Cheval Blanc mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet.

storybild

Der Spitzenkoch Peter Knogl erhält als erster Koch in Basel den dritten Stern im Guide Michelin. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Basel erreicht die höchste Kategorie der Haute Cuisine. Als erster Chefkoch eines Schweizer Hotels wird Peter Knogl vom Restaurant Cheval Blanc im Hotel Les Trois Rois mit drei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet. «Natürlich freue ich mich riesig über diese Anerkennung», sagt Peter Knogl. «Damit geht für mich ein Lebenstraum in Erfüllung.» Ein Traum, der ohne den unermüdlichen Einsatz seiner Mitarbeitenden nicht möglich gewesen wäre. Auch der Unterstützung der Besitzer des Grandhotels, der Familie Straumann, ist er sich sicher. «Ohne das optimale Umfeld im Cheval Blanc würde ich meine hochgesteckten Ziele nicht erreichen», so Knogl.

Premiere für Basel

Mit dieser Auszeichnung erhält die Region Basel ihr allererstes Drei-Sterne-Restaurant. Ein Novum und gleichzeitig der Aufstieg in den Koch-Olymp. Schweizweit rangieren nur zwei weitere Restaurants in dieser Kategorie: das Hôtel de Ville in Crissier und Schloss Schauenstein in Fürstenau. Das Cheval Blanc gewinne damit noch mehr an Bedeutung in der internationalen Spitzengastronomie, teilt das Hotel mit.

Kurz vor Abflug zu seiner Gourmettour durch Spanien fragte 20 Minuten den bayrischen Spitzenkoch, was die fünf wichtigsten Zutaten in seiner Küche sind: «Leidenschaft, Perfektion, Disziplin mit einer Prise Salz und Peffer», so Knogl. Laut Reto Kocher, General Manager des Les Trois Rois, besteht Knogls Kunst darin, den Eigengeschmack all seiner Grundprodukte und Materialien schnörkellos in den Mittelpunkt seiner Kreationen zu stellen. «In seiner neu interpretierten französischen Küche mit mediterranen und asiatischen Einflüssen konzentriert er sich aufs Wesentliche», so Kocher.

Aus Einfachem Grossartiges erschaffen

Nach Anfängen in Feinschmeckerlokalen überall in Europa, darunter das Tantris in München oder das Le Saveur in London, erhielt der inzwischen 47-Jährige im Jahr 2007, nach gerade eben sieben Monaten im Cheval Blanc, seinen ersten Stern im Guide Michelin. Nur ein weiteres Jahr verging, bis er sich seinen zweiten Stern erkochte und von GaultMillau mit 18 Punkten ausgezeichnet wurde. Erst dieses Jahr erhielt Knogl als Chef de Cuisine eines Schweizer Hotels 19 GaultMillau-Punkte und wurde zum zweiten Mal zum Koch des Jahres gewählt. Der dritte Stern im Guide Michelin sichert ihm den Aufstieg in das Koch-Olymp.

Der Küchenchef will sich allerdings nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Zwar macht er nun zwei Woche Ferien, doch Knogl weiss, dass er sich nun nicht zurücklehnen kann. Ich möchte weiterhin meinen Stil verfolgen. Knogl: «Die grösste Kunst im Kochen besteht für mich darin, die Zutaten ideal zu kombinieren und gleichzeitig deren Eigengeschmack optimal zu bewahren. Damit schafft man aus Einfachem Grossartiges.»

(cs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MARTIN HUBER am 07.10.2015 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Applaus

    Bravo das ist eine top Leistung. Herzliche Gratulation.

  • Bravo am 07.10.2015 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ausserordentliche Leistung, ein lautes BRAVO an die ganze Crew. Leider ist für uns dieses Restaurant zu teuer.

  • MetalManiac am 07.10.2015 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe geht durch den Magen

    Bin selber auch Koch und habe in diversen super tollen Restaurants und Hotels gearbeitet. Es braucht lange, sehr viel Ehrgeiz, Liebe zum Detail und vor allem Herzblut um so weit zu kommen. Ich gratuliere ihm von Herzen. Ich gönne Euch diesen Erfolg. Die gehobene Küche ist auch nicht für Jedermann gedacht, ist wie mit Luxusautos, Villen, Kleidung, etc.. Für Jeden das, was einem gefällt und ins Budget passt. Vor allem wenn man kulinarisch die ganze weite Welt kennen lernen darf mit ihren Reizen und Düften. Schachtelwirte gibt es genug (MC Donald, Bürger King, Absteigen und und) Es steckt halt ein bisschen mehr hinter der Materie als man denkt und man darf auf gar keinen Fall arbeitsscheu sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gourmet junio 20J am 21.10.2015 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gourmet eine Sache des Geschmacks

    Ich bin mit nur 20 Jahren wohl einer der Jüngsten, aber solch Essen ist eine Sache des Geschmacks (2 deutig) Lieber spare ich jeden Tag 1-2 Franken (indem ich beispielsweise Kartoffelgnocchi selber mache anstelle von Fertigprodukten) und mache mir selbst ein Sandwich über Mittag und geniesse 1-2 Jährlich so ein Emotionalen Gaumenschmaus. Bevor jemand meint es wäre teuer, kann ja mal jeden Tag 1 Franken auf die Seite legen. Aber es muss einem dies Wert sein, so etwas auszuprobieren.

  • Peter Baumann am 08.10.2015 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Top Adresse

    Hatte das grosse Glueck letzte Woche dort essen zu duerfen! Einfach gross- und einzigartig! Zudem ist Herr Knogl aeusserst sympatisch und wirkt sehr bescheiden - ein ehrlicher Schaffer! Seinem Team im Service gehoert ebenfalls ein grosses Lob!

  • Super am 08.10.2015 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Juhuuuu!!!! Da ist doch noch einer besser als die Fischerzunft in SH und das Rico's in Kütsnacht

  • stefano am 07.10.2015 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation!

    Absolut verdient! Grossartig.

  • Martial Kohler am 07.10.2015 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Großartig

    Grand Bravo an Herrn Knogl. Eine große Bereicherung für Les Trois Rois und die Stadt...!