Zugkollision in Brislach

29. Juni 2019 13:14; Akt: 29.06.2019 13:16 Print

«Pferd wollte aufstehen, aber es konnte nicht»

Ein ausgebüxtes Pferd ist zwischen Basel und Laufen auf die Gleise geraten. Es wurde vom Zug erfasst und so schwer verletzt, dass es noch auf der Unfallstelle verstarb.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen Basel und Laufen ist am Samstag ein Zug mit einem Pferd zusammengestossen. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war die Pferdehalterin mit dem Pferd an der Birs unterwegs, als das Tier ausbüxte. Dabei rannte das Pferd auf die Bahngeleise, wo es zu einer Kollision mit einem Regionalzug der Linie S3 kam.

Das Pferd wurde beim Unfall so schwer verletzt, dass es noch auf der Unfallstelle verstarb. Personen wurden beim Unfall keine verletzt.

«Der Anblick war mega schlimm»

Eine Leser-Reporterin hatte das Drama hautnah miterlebt: «Ich konnte das Pferd direkt von meinem Fenster aus sehen.» Wie die Frau erzählt, sah das Tier schwer verletzt aus: «Trotzdem versuchte es, mehrmals aufzustehen, konnte aber nicht.»

Schliesslich seien mehrere Personen gekommen, um dem Tier zu helfen: «Als wir weiterfuhren, lag das Tier immer noch auf dem Boden.» Mit weinerlicher Stimme sagt sie: «Der Anblick war mega schlimm. Ich bin immer noch am ganzen Körper am zittern.»

Ein anderer Leser hörte er den Zug zunächst hupen. Danach leitete der Lokführer einen Vollstopp ein. «Es herrschte ein wenig Unruhe und wir mussten etwa 20 Minuten warten bis die Fahrt weitergehen konnte.» Das Pferd sah er nach der Weiterfahrt bei den Gleisen liegen.

Störung dauert noch an

Die SBB bestätigt auf ihrer Internetseite eine «Kollision mit Tieren». Der Bahnverkehr zwischen Grellingen und Laufen ist unterbrochen. Die Züge IC 51 fallen zwischen Basel SBB und Laufen aus, die Züge S 3 fallen zwischen Grellingen und Laufen aus.


Wie lange die Störung dauert, ist noch unklar.

(mon/woz)