Basler Vorfasnacht

06. Januar 2016 05:45; Akt: 06.01.2016 05:45 Print

Pfyfferli ausverkauft – Mimösli feiert Jubiläum

Die Basler Fasnachtszeit steht bevor. Mit dem Ridicule startet am Mittwoch die erste Vorfasnachts-Veranstaltung – gefolgt von Mimösli und Pfyfferli.

storybild

Neben den traditionellen Vorfasnachtsveranstaltungen wie dem Charivari und dem Drummeli, können sich Fasnachtsbegeisterte auch auf neue Shows wie das Rämpläm freuen. (Bild: Keystone/Georgios Kefalas)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Reigen der Vorfasnachtsveranstaltungen eröffnete am letzten Samstag das Fasnachtsbändeli. Das Kinder-Theater Arlecchino feiert in diesem Rahmen mit dem Stück «D Schuublaade vo dr Frau Burckhardt» sein 20-Jahr-Jubiläum. Die Kriminalgeschichte für Jung und Alt läuft noch bis am 31. Januar.

Umfrage
Gehen Sie auch an eine Vorfasnachtsveranstaltung?
27 %
42 %
25 %
6 %
Insgesamt 439 Teilnehmer

25 Jahre Mimösli

Das Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof startet heute Mittwoch mit der 17. Ausgabe des Ridicule. Unter dem Motto «e (heerligi!) Naase voll Fasnacht» möchte der Hausherr Helmut Förnbacher viele Basler Traditionen, die in den letzten Jahren in Vergessenheit gerieten, wieder auf die Bühne bringen. «Unser Motto soll noch weiter betonen, wie wichtig Traditionen sind», sagt Förnbacher. Mit seiner Tochter Sandra freut er sich, gemeinsam Regie führen und das Publikum musikalisch wie gewohnt auf hohem Niveau erfreuen zu können. «Ich bin ausserordentlich stolz auf unser Programm. Die Schnitzelbängg liegen mir besonders am Herzen.»

Am Donnerstag geht es weiter mit dem Mimösli, das dieses Jahr seine 25. Ausgabe feiert. Mit dem Motto «D’Schwyz hett Geburtsdaag… …mir au!» werden verschiedene Themen aufgenommen, wie zum Beispiel eine Bergwanderung der etwas anderen Art oder das «Mimösli-Stadl». «Die 25. Ausgabe begleitet das Publikum auf einer musikalischen Schweizerreise durch alle Landesteile mit nationaler Fasnachtsmusik», sagen die Veranstalter im Häbse Theater. Für die Schlussnummer wurde dieses Jahr Hackbrett-Legende Johannes Fuchs engagiert. Zum Programm gehören auch die Schnitzelbängg s'spitzig Ryssblei und s'Bangg-Ghaimnis.

Pfyfferli ausverkauft

Das 21. Pfyfferli feiert am Freitag Premiere. Bereits jetzt sind Tickets für sämtliche Vorstellungen vergriffen. «Wir versuchen neben baslerischen auch internationale Themen einzubringen – so werden beispielsweise die Attentate in Paris wie auch die Velostadt Basel in der Show angesprochen», sagt Claude Rasser vom Theater Fauteuil. Neben dem traditionellen Pfyfferli bietet das Theater im Tabourettli auch eine Plattform für die alternative Vorfasnachtsveranstaltung «Rämpläm».

Der Marathon geht weiter am 14. Januar mit dem Fasnachtskiechli der Basler Kabarettisten Almi und Salvi, welche die Abendveranstaltung praktisch alleine bestreiten. Zum ersten Mal mit dabei ist die Pfeifergruppe «S Gääl vom Ai».

Nebst weiteren Veranstaltungen erwartet die Fasnachtsbegeisterten das Glaibasler Charivari, das weiterhin auf «Uus em Volgg, für s Volgg» setzt und die Mutter aller Vorfasnachtsveranstaltungen s Drummeli. Vom 30. Januar bis 5. Februar bietet dieses ein breites Spektrum an klassischen und modernen Cliquen, Guggenmusik, Schnitzelbänke und Raamestiggli.

(ey/pjz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willy D. am 06.01.2016 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast ist nicht ganz...

    À propos Regio Basiliensis: 1963 hatte ich das Vergnügen an einer Kreuzfahrt durch das östliche Mittelmeer teilzunehmen. Beim obligaten fotografieren kommt eine deutsche Mitreisende auf mich zu. Im Laufe des Gesprächs fragt sie mich wo ich denn herkomme. Basel sage ich. Ach Basel sagt sie, das liegt ja in Deutschland. Nein sage ich, dem sei nicht so. Sie ganz trocken: aber beinahe!

  • Läggerli am 07.01.2016 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Zofingerkonzert

    Die älteste Basler Vorfasnachtsveranstaltung, das Zofingerkonzärtli fehlt in der Auflistung leider. An der Qualität des Anlasses liegt es aber ganz bestimmt nicht, meine Meinung nach die unterhaltsamste Veranstaltung von allen! Speziell: Das Konzärtli wird von Studenten veranstaltet und hat dementsprechend auch volle Freiheit bezüglich Bissigkeit. Sehr empfehlensewert und günstig noch dazu, lachen garantiert!

  • Remo am 06.01.2016 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Weil oder Lörrach?

    Die Basler rennen doch sonst für alles nach Deutschland. Wieso feiern sie ihre Fasnacht nicht in günstigen deutschen Beizen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Läggerli am 07.01.2016 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Zofingerkonzert

    Die älteste Basler Vorfasnachtsveranstaltung, das Zofingerkonzärtli fehlt in der Auflistung leider. An der Qualität des Anlasses liegt es aber ganz bestimmt nicht, meine Meinung nach die unterhaltsamste Veranstaltung von allen! Speziell: Das Konzärtli wird von Studenten veranstaltet und hat dementsprechend auch volle Freiheit bezüglich Bissigkeit. Sehr empfehlensewert und günstig noch dazu, lachen garantiert!

  • Willy D. am 06.01.2016 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast ist nicht ganz...

    À propos Regio Basiliensis: 1963 hatte ich das Vergnügen an einer Kreuzfahrt durch das östliche Mittelmeer teilzunehmen. Beim obligaten fotografieren kommt eine deutsche Mitreisende auf mich zu. Im Laufe des Gesprächs fragt sie mich wo ich denn herkomme. Basel sage ich. Ach Basel sagt sie, das liegt ja in Deutschland. Nein sage ich, dem sei nicht so. Sie ganz trocken: aber beinahe!

  • Remo am 06.01.2016 06:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Weil oder Lörrach?

    Die Basler rennen doch sonst für alles nach Deutschland. Wieso feiern sie ihre Fasnacht nicht in günstigen deutschen Beizen?

    • pb am 06.01.2016 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Remo

      Weil wir uns durch den Einkauf genügend Geld sparen können, ist doch logisch. Fasnacht ist hier doch am geilsten!

    • Frank am 06.01.2016 08:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Remo

      Weil die Basler ihre Fasnacht nunmal nicht in Beizen, sondern auf der Strasse feiern. Kommen sie doch mal vorbei und schauen sich das wunderbare Fest an. :-)

    • E Fasnächtlere am 06.01.2016 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Remo

      Weil wir nur in die Beiz gehen um etwas zu essen und zu trinken und dann wieder durch die Strassen und Gassen "gässle". Und dafür ist es in Basel halt am schönsten;)

    • Päuli am 06.01.2016 10:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Remo

      Ich arbeite an der Grenze. Die CH-Kontrollschilder sind mitnichten nur BS oder BL. Sehr oft auch SO, AG, JU, BE. Und an der Fasnacht ist es eher umgekehrt. Viele aus Lörrach, Weil und anderen umliegenden Dörfern machen in Basel mittlerweile in Cliquen und Guggen aktiv Fasnacht. Wir in Basel haben uns schon lange vom eigentlichen "Basel" verabschiedet und sprechen von der "Regio Basiliensis". Hierzu gehört auch das grenznahe DE und FR, also Baden-Württemberg und Elsass, sowie die Nachbarkantone BL, SO und AG.

    • Noldi Schumacher am 06.01.2016 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Der Marschhalt in der Clique wäre...

      Der Marschhalt in der Clique wäre... mit zuviel Zeitverlust verbunden, nach Deutschland fahren und zurück, einfach zu lang, da wäre der Cortége vorbei, wenn bis die einen zurück kämen...und wer sagt, dass die Schweizer nicht auch an die schwäbische Fasnacht gehen? Man gönnt sich ja sonst nichts...

    einklappen einklappen