20. April 2005 04:53; Akt: 19.04.2005 22:16 Print

Plan: Naturpark auf über 1000 km2 Fläche

Der WWF Region Basel will einen 1027 Quadratkilometer grossen Naturpark realisieren. Mit dem Label soll die Region besser geschützt und vermarktet werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der WWF präsentierte gestern die Resultate einer Machbarkeitsstudie für einen regionalen Naturpark im Deutschschweizer Jura. «Es wäre ein Park von über 1000 Quadratkilometern möglich», sagte WWF-Geschäftsführer Jost Müller. Dieser soll sich von Burg/Arlesheim bis nach Balsthal/ Hauenstein und von Grenchen bis nach Böttstein im Aargau erstrecken. Müller: «Als Naturpark würde die Region sowohl von Touristen als auch von Einheimischen als Einheit empfunden.» Im geplanten Naturpark werden die bestehenden Projekte «Erlebnisraum Tafeljura», «Region Thal» und «Dreiklang» zusammengefasst.

Anders als bei einem Nationalpark wollen die Naturparks eine Nutzung der Landschaft nicht verbieten. Müller: «Das Label Naturpark kann zum Beispiel auch landwirtschaftlichen Erzeugnissen zugute kommen.»

Auch für die Tourismusregion sei ein Name wie zum Beispiel Deutschschweizer Jura von Interesse. «Das ist eine grosse Chance», bestätigt Oliver von Allmen, Geschäftsleiter von Baselland Tourismus. «Ein solches Label könnte sehr wohl bei der Vermarktung der Tourismusregion helfen.»

Christian Degen


Über diese Fläche und dieses Gebiet könnte sich der geplante Naturpark erstrecken.