Basel

16. März 2018 16:12; Akt: 16.03.2018 18:27 Print

Polizei kauft sieben 140'000-Franken-Tesla

Die Kantonspolizei Basel-Stadt braucht sieben neue Dienstfahrzeuge. Die Wahl fiel auf den Tesla X 100D.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Dieselfahrzeuge des Alarmpiketts der Kantonspolizei Basel-Stadt haben ausgedient. Sie werden durch sieben Tesla ersetzt. Kostenpunkt: 140'000 Franken pro Fahrzeug.

Die Elektroautos kosten rund 49'000 Franken mehr als die heutigen Autos. Trotzdem lohnt sich laut Mitteilung die Anschaffung: Die Betriebs- und Unterhaltskosten seien günstiger, zudem sei der Wiederverkaufswert deutlich höher. «Die Anforderungen, welche an ein Alarmpikett-Fahrzeug der Kantonspolizei gestellt werden, kann derzeit nur ein Anbieter von Elektrofahrzeugen auf dem Markt erfüllen», heisst es in der Medienmitteilung.

Kritik von der SVP

Ein Tesla schafft mit einer Stromladung mindestens 500 Kilometer. Das reicht für die Basler Polizei: «Fahrzeuge des Alarmpiketts legen im Durchschnitt 200 Kilometer pro Tag zurück.» Bei den Polizeiwachen Kannenfeld und Clara sowie im Zeughaus werden Ladestationen installiert. Die ersten Autos sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden.

Die SVP kritisiert die Pläne der Polizei.«Es ist nicht nachvollziehbar, dass für fast eine Million Franken Fahrzeuge angeschafft werden, welche im polizeilichen Alltag noch nicht erprobt sind, und auch sonst nicht gängig sind», sagt Grossrat Felix Wehrli in der «Basellandschaftlichen Zeitung».

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • coldasgold am 16.03.2018 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dekadenz

    Das ist pure Dekadenz und ein Schlag ins Gesicht von jedem Steuerzahler.

    einklappen einklappen
  • Stefan S. am 16.03.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön verrückt..

    BS hat kein Geld und verschwendet es.

    einklappen einklappen
  • Mustang am 16.03.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blitzer

    Radarkontrollen machen es möglich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emmal am 17.03.2018 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    naturunlogisches Fahrzeug

    Ich habe noch nie rechts gewählt aber hier überschreiten die linken und grünen jegliche Logik. Dieses naturunlogische Auto hat nicht mal eine Berechtigung zu existieren und dann wird es noch von einem Staat gekauft.

  • Severin Steck am 17.03.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Sauerei

    An alle Öko-Fans, die sich hier mokieren: Nur dank zweier Pharma-Riesen kann Basel mit der grossen Kelle anrühren, während die Bürger dank einem der schweizweit höchsten Steuersätze gut geschröpft werden. Eva Herzog rühmt sich, unerwartet 250 Mio. CHF Budgetüberschuss erreicht zu haben, aber das Schulhaus, wo meine Schwester unterrichtet, sollte seit 2015 renoviert sein. Basel schafft sich selber ab, aber vorher gehen die Bürger noch auf die Barrikaden.

  • Papnase am 17.03.2018 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles ok

    Sie probieren etwas neues aus. Finde ich gut. Und die langzeitrechnung wurde gemacht.

  • Nicolas Rüttimann am 17.03.2018 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Idee

    Ich finde den hohen Preis ein bisschen blöd jedoch muss man auch eingestehena das man wirklich weniger unterhalt für die Fahrzeuge zahlt und deshalb Benzin Autos auch so eine Summe verschlingen. Ich hoffe diese Autos werden in den anderen Kantonen auch eingeführt #safetheworld

  • Fippu am 17.03.2018 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie man wählt so hat man die Entwicklung

    Tja das ist die logische Weiterentwicklung von einer Rot Grünen Politik. Basel hat so gewählt und ist zufrieden mit ihren Politiker. Es verwundert mich nicht im geringsten dass die Stadt Basel auf einen Tesla setzt. Für die Kommentar Schreiber welche die Philosophie der Stadtverwaltung nicht kennen, dürfen nicht urteilen. Bei der Beschaffung von sämtlichen Fahrzeugen wird im Pflichtenheft der Umweltschutz als Killerkriterium gewertet. Somit geht nur noch Elektro