Streit in Schule in Büren SO

22. Mai 2019 15:19; Akt: 23.05.2019 13:38 Print

Polizei fasst Jugendlichen, der Schüler bedrohte

Bei einer Schule in Büren SO war am Nachmittag ein Polizeieinsatz im Gang. Ein ehemaliger Schüler soll andere Schüler mit einer Waffe bedroht haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Oberstufe Dorneckberg in Büren SO wurde am Nachmittag abgeriegelt. Die Polizei war für mehrere Stunden mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Schüler wurden während der Dauer de Einsatzes in die Turnhalle gebracht.

Grund für den Einsatz seien Drohungen gewesen, die ein Jugendlicher gegen einzelne Schüler ausgesprochen habe. Er soll nach ersten Kenntnissen der Kantonspolizei Solothurn mit einer Waffe unterwegs gewesen sein. Um die Situation zu klären, waren mehrere Einsatzkräfte der Polizei Solothurn sowie der Polizei Basel-Landschaft unterwegs. Zudem standen der Rettungsdienst, ein Care-Team, die Schulleitung und die Gemeindebehörden im Einsatz.

Messer und Waffe

Eine unmittelbare Gefährdung von Drittpersonen habe nicht bestanden. Verletzt wurde niemand. Kurz nach 15 Uhr konnte der Jugendliche angehalten werden. Er wurde für weitere Abklärungen auf einen Polizeiposten mitgenommen. Eine Strafuntersuchung wurde eingeleitet.

Wie eine Augenzeugin gegenüber 20 Minuten berichtet, sei es zu einem Streit zwischen zwei Buben gekommen. Es soll sich dabei um einen Schüler und einen ehemaligen Schüler der Oberstufe handeln. Bei der Auseinandersetzung sei es um Geld gegangen. «Einer der beiden Schüler hat dem anderen erst mit einem Messer gedroht, dann zückte er eine Pistole», erzählt sie. Es seien auch Beleidigungen gefallen.

Ein weiterer Schüler bestätigt, dass der Jugendliche aus Büren stammt. Er habe schon länger Streit um Geld gehabt, dabei sei es aber nicht um grosse Beträge gegangen. Bei der Waffe, die er gezückt habe, habe es sich ausserdem um eine Softairwaffe gehandelt. Dies wird von der Polizei nicht bestätigt. Danach seien die Beteiligten in den Wald geflüchtet, sie seien beide vom grossen Polizeieinsatz überrascht worden.

(20 Minuten)