Grosseinsatz in Basel

26. Juni 2019 18:06; Akt: 27.06.2019 07:42 Print

Suche nach vermisster Person erfolglos beendet

Am Mittwochnachmittag ist eine Person im Rhein verschwunden. Die Rettungdsdienste boten alle verfügbaren Schiffe für die Suche auf. Trotzdem blieb die Suche erfolglos.

Am späten Mittwochnachmittag suchten Schiffe der Basler Blaulichtorganisationen auf dem Rhein nach einer vermissten Person. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Boote sind mit Vollgas an uns vorbeigedonnert», erzählt ein Leser-Reporter, der sich am frühen Abend an der Uferstrasse aufhielt. Es habe spektakulär ausgesehen. Polizei, Feuerwehr und Grenzwache suchten am frühen Mittwochabend auf dem Rhein mit einem Grossaufgebot nach einer Person im Rhein. Über die Umstände ihres Verschwindens im Fluss ist noch nichts Gesichertes bekannt.

Am Abend teilte das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt mit, dass die Suche erfolglos beendet werden musste. Es sei am späten Nachmittag eine Meldung eingegangen, dass ein Mann bei der Dreirosenbrücke in den Rhein gegangen und gleich unter Wasser geraten sei. Ein 63-jähriger Passant sprang ihm nach, «konnte aber nichts mehr ausrichten», wie es in der Mitteilung heisst.

Der Bereich, in dem nach der Person gesucht wurde, ist unterhalb der Badezone im Hafenbereich, wo Schwimmen verboten ist. An der Suche waren neben der Berufsfeuerwehr Basel auch die Kantonspolizei Basel-Stadt und die Eidgenössische Zollverwaltung mit dem Grenzwachtboot beteiligt.

(lha)