Schlägerei in Basel

23. Juli 2018 05:40; Akt: 23.07.2018 05:40 Print

«Viele denken, dass es ein Nazi-Angriff war»

Von der Schlägerei am vergangenen Dienstag ist ein neues Video aufgetaucht. Darin sieht man, wie ein Kameruner drei Schweizer Angreifern Paroli bietet.

Ein neues Video zeigt, was am Dienstag vor der Ankunft der Polizei in der Kleinhüningerstrasse geschah. (Video: Leser-Reporter/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf den 17. Juli kam es an der Kleinhüningerstrasse zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen einem Kameruner (27) und drei Schweizern (20 Minuten berichtete). Ein neues Video zeigt, was direkt vor der Festnahme der Beteiligten durch die Polizei geschah.

«Gegen Mitternacht habe ich von meinem Fenster aus gesehen, wie drei Weisse versucht haben, einen Schwarzen mit einem Stock zu schlagen», berichtete ein Anwohner. Die heftige Auseinandersetzung wurde gefilmt und auf dem YouTube-Channel crapTV veröffentlicht.

Führte ein Raub zur Schlägerei?

«Er hat immer wieder geschrien: Wo sind meine Sachen? Ich fand es sehr mutig, wie er sie dann verfolgt hat», sagt der Augenzeuge. Auf dem Video hört man, wie der Kameruner schreit: «Die klauen meine Tasche und sind am Abhauen.» Man sieht auch, wie er den Männern nachgeht. Einer der Schweizer schlägt ihn mehrmals mit einem Stock.

An der Haltestelle Inselstrasse kommt es schliesslich zur handfesten Prügelei. Dabei schlägt der 27-jährige zwei seiner Widersacher zu Boden. Er hält dabei einen Gegenstand in der Hand und verlangt immer wieder lautstark seine Sachen zurück. Die Gruppe hatte ihm diese offenbar zuvor abgenommen.

Kurz darauf sind weitere Personen im Video zu sehen. Die genaue Rollenverteilung ist jedoch nicht auszumachen. Schliesslich kommt die Polizei und setzt dem Ganzen ein Ende.


Hier sieht man, was nach dem Eintreffen der Polizei geschah (Video: Leser-Reporter)

Vier Festnahmen und Drogenfund

Vier Männer, die verschiedene Verletzungen aufwiesen, wurden in der Folge durch die Polizei festgenommen und in die Notfallstation eingewiesen, so die Mitteilung der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt.

Es konnten kleinere Mengen Drogen sichergestellt werden, hiess es weiter – um welche war auf Nachfrage nicht zu erfahren. Sowohl der Kameruner als auch drei Schweizer wurden festgenommen. Der Verbleib einer fünften Person, die in beiden Videos zu sehen ist, ist unbekannt.

«Das ganze Quartier redet darüber»

«Viele im Quartier denken, dass es ein Nazi-Angriff war», so der Anwohner. Der Vorfall schlage deswegen hohe Wellen. Konkrete Beweise für ein rassistisches Motiv sind in den Videos nicht auszumachen.

«Es ist noch viel zu früh, um Genaueres zu sagen», sagte Kriminalkommissär Peter Gill am Dienstag nach der Tat. Weil es sich um ein laufendes Verfahren handelt, wollte die Staatsanwaltschaft auch eine Woche nach dem Vorfall nicht weiter Stellung nehmen.

(lb/las)