Krebsimpfung

01. März 2011 22:19; Akt: 01.03.2011 22:26 Print

Positive Bilanz

Die 2008 lancierte Impfaktion gegen Gebärmutterhalskrebs zeigt Wirkung.

Fehler gesehen?

In Basel haben sich 57 Prozent der 13- bis 14-jährigen Mädchen impfen lassen. Bei den 15- bis 19-Jährigen nutzten rund 30 Prozent das Angebot.
«Das ist eine positive Bilanz dieser ersten zweieinhalb Jahre», sagt Markus Ledergerber, der stellvertretende Leiter der Kinder- und Jugendgesundheitsdienste Basel. Die Aktion, die im Juni 2008 startete, sei wie erwartet verlaufen. Über 7000 Impfungen gegen humane Papilloma-Viren, die den Krebs auslösen können, seien in Basel in dieser Zeit durchgeführt worden.
Neu können sich auch
20- bis 26-jährige Frauen diese sehr teure Impfung – in der Praxis kosten die insgesamt drei Impfungen 750 Franken – kostenlos geben lassen. Gebärmutterhalskrebs ist in der Schweiz die vierthäufigste Krebserkrankung bei Frauen unter 50 Jahren.

(dd/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peschä am 02.03.2011 00:23 Report Diesen Beitrag melden

    Und Männer?

    Wann können sich auch Männer impfen lassen? Immerhin schützt die Impfung auch vor Genitalwartzen und die Partnerinnen der Männer. Möglicherweise auch vor Mundhölenkrebs.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peschä am 02.03.2011 00:23 Report Diesen Beitrag melden

    Und Männer?

    Wann können sich auch Männer impfen lassen? Immerhin schützt die Impfung auch vor Genitalwartzen und die Partnerinnen der Männer. Möglicherweise auch vor Mundhölenkrebs.

    • Ursus am 02.03.2011 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      @ Peschä

      Das sind die Gruppe die dazu da sind alles zu bezahlen , den wir sind in der Krebsvorsorge Menschen 2. Klasse . Wärend bei Frauen das alles ganz klar ist versuche das einmal beim Hausarzt nachzufragen , da wirst du belächelt obwohl es immer empfohlen wird ! Merkwürdige Gleichbehandlung?

    einklappen einklappen