Stein AG

22. April 2019 14:55; Akt: 22.04.2019 16:18 Print

Private Party artete wegen Instagram-Post aus

In Stein ist die Party eines 23-Jährigen im Clubhaus des Fussballvereins wegen eines Posts auf Instagram ausgeartet. Die Bilanz: Ein Sachschaden über mehrere tausend Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Für eine private Party vom Samstag auf den Sonntag mietete ein 23-Jähriger das Clubhaus des FC Stein. Weil er auf Instagram auf diese Party aufmerksam machte, erschienen statt 15 rund 30 Partygäste, die er nicht kannte. Danach artete die Party aus, wie die Kantonspolizei Aargau am Montag mitteilte.

Gemäss Mitteilung wurden diverse Einrichtungsgegenstände kaputt gemacht, eine Kasse mit Bargeld entwendet und die Tartanbahn weist Brandschäden auf. Ebenfalls wurden auf dem Weg vom Clubhaus bis zum Bahnhof Stein rund 25 Farbschmierereien, mehrheitlich mit den Tags «GEZS, ZEUS NOTZ» verübt.

Die Tags scheinen in der Region um Stein bereits bekannt zu sein. Die Urheber aber offenbar auch. «Zwei der mutmasslichen Sprayer sind uns bekannt und wurden auch der Polizei gemeldet», sagt ein Freund der Party-Organisatoren.

«Das war nicht so spektakulär»

Er relativiert die Darstellung der Polizei. «Das war nicht so spektakulär», sagt er. Bis auf ein Spanplatten-Tisch sei nichts kaputt gegangen. Die nicht geladenen Gäste der «privaten Osterfeier» seien von Beginn weg dabei gewesen und seien eigentlich friedlich gewesen.

Zur «Eskalation» sei es erst ganz am Schluss gekommen, als sich die Party am frühen Morgen auflöste. Zwei der Aufsichtspersonen hätten ihre Aufgabe da nicht mehr erfüllt.

(lha)