28. November 2006 21:57; Akt: 28.11.2006 23:14 Print

Pudel rettet Frau vor dem sicheren Tod

Eine 79-Jährige verdankt einem Apricot-Pudel ihr Leben. Die Spaziergängerin hatte am Sonntag im Wald einen Erschöpfungsanfall erlitten. Durch Zufall fand der Hund sie am Montagmittag.

Fehler gesehen?

Die 79-jährige Frau aus Riehen brach am Sonntagnachmittag zu einem Spaziergang auf. Irgendwann unterwegs verlief sich die Betagte und sank im Wald erschöpft zu Boden. Ein Spaziergänger, der am Montag mit seinem Pudel unterwegs war, fand die Frau dann 100 Meter oberhalb des Nollenbrunnenweges im Wald. «Dass sie gefunden wurde, war Riesenglück», so der Basler Polizeisprecher Klaus Mannhart. Der Mann habe den Weg nur verlassen, weil ihn sein Hund in den Wald gezogen habe. Dort sei er dem Trampelpfad gefolgt und auf die Frau getroffen.

Obwohl die 79-Jährige die ganze Nacht auf dem Boden liegend verbracht hatte, war sie noch bei Bewusstsein, konnte aber nicht mehr gehen. Mannhart: «Dank den milden Novembertemperaturen und dem Pudel ist die Geschichte glimpflich ausgegangen.» Die Frau wurde zur Abklärung ins Spital gebracht.

(dd)