Französische Luftwaffe

22. Februar 2019 15:44; Akt: 04.03.2019 09:41 Print

Radarflugzeug flog Euro-Airport sechsmal an

Ein Leser-Reporter wurde am Freitag auf einen ungewöhnlichen Anblick aufmerksam: Über dem Basler Flughafen kreiste ein französisches Militärflugzeug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Er flog sehr tief und hat einen Riesenlärm gemacht», sagt der Leser-Reporter aus Allschwil BL, der am Freitag, 22. Februar, die Militärmaschine über dem Euro-Airport (EAP) gesehen und fotografiert hat. Das Flugzeug habe mehrere Runden über dem Flughafen gedreht und sei dann in Richtung Frankreich weggeflogen.

Umfrage
Haben Sie schon einmal ein Militärflugzeug gesehen?

«Ich nehme an, dass er Anflüge getestet hat», vermutet er und wundert sich über den genauen Grund des Tiefflugmanövers.

Experte identifiziert das Flugzeug

Aviatik-Experte Hansjörg Egger identifiziert die Maschine als eine Boeing E3 Sentry, allgemein als Awacs bekannt. «Es ist eine fliegende Radarstation und Flugzeugleitstelle», sagt er. Bewaffnet sei das Militärflugzeug nicht.

Weil auf den Bildern keine Markierungen zu erkennen sind, glaubt Egger nicht, dass es eine US-Maschine ist. «Es ist wahrscheinlicher, dass es sich um eine französische oder deutsche Nato-Maschine handelt, die an einer Übung teilnimmt», sagt er.

Laut Egger basieren die Awacs auf der Boeing 707, die bis in die 70er-Jahre gebaut wurde. Für Militärzwecke seien die Flugzeuge aber nachgerüstet und bis in die 90er gebaut worden. Bei mehreren Luftwaffen sind sie noch im Einsatz. Charakteristisch für die Maschinen sei ihr «ohrenbetäubender Lärm».

Französische Luftwaffe und EAP bestätigen Flug

Ein Sprecher der französischen Luftwaffe bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten, dass es sich um einen ihrer E-3F-Awacs handelte.

Auch beim Flughafen weiss man um den Flug: «Im Rahmen eines Trainingsprogramms hat das Flugzeug heute zwischen 10.45 und 11.30 Uhr Lokalzeit sechs Anflüge auf die Piste 15 (aus dem Norden) durchgeführt. Das Flugzeug kam aus Avord und flog zurück nach Chalon.»

(las)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flugi am 22.02.2019 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flugzeug

    Wow ein Flugzeug kreist über einem Flughafen!

    einklappen einklappen
  • Rünggu am 22.02.2019 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr aufmerksam

    Uff zum Glück gibt's solch aufmerksame Leser-Reporter! So sind wir sicher, dass nichts unentdeckt bleibt und wir immer über die ganz wichtigen Sachen informiert werden!

    einklappen einklappen
  • leroy steiner am 22.02.2019 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natoflugzeug

    Krass diese Maschiene.. Da bleibt mir selbst der Atem weg

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Buccella, Rondo am 23.02.2019 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    7 Anflüge ?

    Hoffentlich hat er richtig gezählt, es könnten auch sieben Anflüge gewesen sein. So ein Augenzeuge auf TeleZüri. Die Meinungen gehen noch auseinander, ein Care-Team steht für den Fall einer Eskalation der Situation bereit.

  • Christian aus Basel am 23.02.2019 02:25 Report Diesen Beitrag melden

    Radarflugzeug und andere Krachmacher

    Als Direkt-Betroffener aus dem Neubad-Quartier (Basel) kann ich den Leser-Reporter nur unterstützen. Im vergangenen Sommer flog ein Flugzeug die ganze Nacht über der Stadt für irgendwelche Messungen. Die Bevölkerung wurde um den Schlaf geraubt. Die zahnlose Fluglärm-Kommission mit Präsidentin Brigitte Heilbronner sollte unverzüglich ersetzt werden.

    • Maracucho am 23.02.2019 08:01 Report Diesen Beitrag melden

      andere Krachmacher

      Und täglich donnern die Züge 24 Stunden 365 Tage durch die Schweiz und enge Wohngebiete. Der ständig zunehmende Lärm der Eisenbahn insbesondere der Güterzüge wird unerträglich. Wann kommt endlich ein Nachtfahrverbot für Güterzüge.

    • C.Käser am 23.02.2019 08:55 Report Diesen Beitrag melden

      Unbedingt konsequent handeln

      Es gibt Alternativen und Zügelunternehmen und es gibt nichts Gutes außer man tut es.

    • Flex, Ibel am 23.02.2019 09:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Christian

      Wer dort hinzieht oder wohnen bleibt ist selber schuld. Wenn sie noch 20 Jahre jammern wollen, dann bleiben sie dort.

    • werner schneider am 23.02.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      ein Flugzeug gegen Tausend Autos

      Auf der Autobahn fahren Autos täglich die ganze Nacht hindurch. Ich kann als Anwohner immer schlecht schlafen. Ein Nachtfahrverbot ist dringlich. Warum tut die Regierung nichts?

    • AsphaltMavic am 23.02.2019 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Christian aus Basel 

      Naja...wenn man in solch eine günstigem Quartier wohnt, sollte Fluglärm einkalkuliert werden...

    einklappen einklappen
  • Dauernd am 22.02.2019 23:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr oft

    Ach ne, echt jetzt ? Die E-3 und C-135 der Armée de l'Air sind sehr oft am EuroAiport anzutreffen. Und das schon seit den 60-er Jahren. Die üben hier sehr oft Anflüge. Auf der Webseite gibt es jede Menge Bilder davon. Und das ist erst jetzt jemandem aufgefallen ? Und nicht nur die. Hier üben auch oft Kampflugzeuge der Armée de l'Air Anflüge und Scheinagriffe, und die machen wirklich Lärm. Zum Beispiel die Mirage 2000. Auch davon gibt's jede Menge Bilder auf besagter Webseite. Schaut mal rein. Es lohnt sich.

  • Georg am 22.02.2019 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sind das Entzugserscheinungen?

    Mangels tatsächlich vorhandenem Feindbild feuert man eine Diskussionsbreitseite nach der anderen und bangt um einen nicht eigenen Luftraum. Andere gar leisten im Volkssturmalter Militärdienst. Was ist nur los in der Schweiz?

    • Leser am 23.02.2019 01:35 Report Diesen Beitrag melden

      Eloquenz und Spott

      War eine sehr amüsante Lektüre. So viel Spott so eloquent vorgetragen. Da geht mir das Herz auf. Gerne mehr davon.

    einklappen einklappen
  • Wolf25 am 22.02.2019 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frankreich

    Informieren, der Euroairport ist auf französischem Boden. Also können die machen was sie wollen.