Im Stall vom Blitz erschlagen

04. Juni 2019 17:00; Akt: 04.06.2019 17:03 Print

«Getötetes Rind ist ein Riesenverlust für uns»

Bei einem Gewitter im basellandschaftlichen Hölstein wurde eine Kuh getötet. Sie befand sich in einem Stall, in den der Blitz einschlug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag, 3. Juni, wurde bei einem Gewitter in Hölstein ein Rind getötet. Wie die Polizei Basel-Landschaft am Dienstag mitteilte, schlug kurz nach 16.30 Uhr ein Blitz in die Scheune eines Hofes am Holdenweidweg ein. Dabei wurde ein im Stall befindliches Rind getötet, heisst es.

In der Scheune entstand ein Schwelbrand, der durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich fünf Rinder im Stall, wie die Besitzer, die nicht namentlich genannt werden wollten, gegenüber 20 Minuten angaben. «Der Tod des Tieres ist ein Riesenverlust für uns», sagten sie. Die vier übrigen Rinder blieben unverletzt.

(20 Minuten)