Zoo Basel

01. Juli 2014 11:37; Akt: 02.07.2014 11:45 Print

Rüsselspringer-Baby flitzt durch den Zolli

Im Juni wurde im Zolli ein Rüsselspringer geboren. Da die Tiere rasch erwachsen werden, wird das Jungtier nach drei Wochen in ein anderes Terrarium gesetzt – sonst vertreiben es die Eltern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 24. Juni erblickte ein Rüsselspringer das Licht der Welt und ist bereits jetzt so flink unterwegs, dass man oft nur kurz einen Blick auf ihn erhaschen kann.

Laut Mitteilung des Zoos werden Rüsselspringer fälschlicherweise oft für Mäuse gehalten. Sie sind aber weder mit den Nagetieren noch mit Insektenfressern verwandt. Sie werden einer eigenen Ordnung – den Rüsselspringerartigen – zugeordnet. Ihren Namen verdanken sie einerseits den langen Hinterbeinen, mit denen sie unglaublich flink mit bis zu 20 km/h unterwegs sind, und andererseits der zu einem kurzen, beweglichen Rüssel verlängerten Nase.

Rüsselspringer leben in kargen Landschaften Südwestafrikas. Sie sind Einzelgänger – selbst Männchen und Weibchen treffen sich in der Natur nur zur Paarungszeit. Da die Tiere rasch erwachsen werden, wird das Jungtier bald in ein anderes Terrarium versetzt, da es sonst von den Eltern vertrieben würde. Im Zoo Basel sind die Rüsselspringer im Etoschahaus zu finden.

(mj)