Baselland

11. Dezember 2008 08:50; Akt: 11.12.2008 09:21 Print

Schneemassen bereiten massive Probleme

Im Kanton Basel-Landschaft schneit es seit der Nacht auf gestern bis zur Stunde praktisch ununterbrochen. Gemäss Meteorologen dürfte es heute den ganzen Tag weiter schneien. Diverse Feuerwehren, Unterhaltsdienste und die Polizei Basel-Landschaft stehen im Dauereinsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Wintereinbruch in der Nacht auf Donnerstag sind in weiten Teilen des Baselbiets Verkehrsprobleme einhergegangen. Vor allem wegen umgestürzten Bäumen blieben diverse Strassen zeitweise gesperrt, wie die Polizei mitteilte.

Betroffen war namentlich die Laufental-Kantonsstrasse bei Aesch, die kurz nach sieben Uhr wieder geöffnet wurde. Die anschliessende Autobahn H18 war von der Ausfahrt Aesch südwärts bis Angenstein zu. Der Verkehr wurde über kleine Strassen umgeleitet. Im Raum Aesch/Duggingen sowie im Laufental kam es zu langen Rückstaus.

Gesperrt war auch die A2-Einfahrt Arisdorf in Fahrtrichtung Süden. Wegen Schneemassen und Baumsturz-Gefahr waren auch die Strassen Oberwil-Allschwil, Ettingen-Hofstetten, Gelterkinden- Tecknau, Lausen-Ramlinsburg sowie Zeglingen-Rünenberg abschnittweise für eine Weile nicht befahrbar.

Die Polizei rief Pendler auf, möglichst per Zug oder Tram zur Arbeit zu fahren. Feuerwehren, Unterhaltsdienste und Polizei standen im Dauereinsatz. Bis um sieben Uhr registrierte die Polizei weit über hundert Anrufe wegen dem Wetter. Prognostiziert waren für den Donnerstag weitere Schneefälle.

Einen lebensgefährlichen Winter-Spass leistete sich jemand, der am Mittwochabend in Pratteln Schneebälle von der Schwimmbad-Brücke auf die Autobahn A2 warf: Seine Nassschneebälle durchschlugen im dichten Feierabendverkehr bei einem Auto die Windschutzscheibe just vor der Lenkerin. Diese konnte unverletzt anhalten. Zeugen werden gesucht.