Binningen BL

07. August 2018 14:27; Akt: 07.08.2018 14:33 Print

Polizei sucht nach Farb-Attacke zwei Teenager

Ein Tram der Linie 10 wurde am frühen Dienstagmorgen von Vermummten an einer Tramhaltestelle in Binningen mit Farbe verschmiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Knall riss Viviane Bieri am Dienstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit in einem Tram der Linie 10 aus dem Halbschlaf. Unbekannte verübten um 6.20 Uhr bei der Tramhaltestelle Dorenbach in Binningen eine Farb-Attacke auf das Tram, in dem Bieri sass.

Einseitig wurde das Tram praktisch auf der gesamten Länge von rund 45 Metern mit leuchtend roter Farbe beschmiert, was die Aufregung der Pendler noch verstärkte: «Ich dachte zuerst es ist Blut von einem überfahrenen Tier.» Bieri war nicht die einzige, die im Tram erschrak. «Eine hochschwangere Frau fiel vor Schreck zu Boden», berichtet sie. So schnell wie die Täter kamen, waren sie auch wieder verschwunden. Das Tram setzte seine Fahrt fort.

Teenager verübten Attacke

«Uns wurde von zwei vermummten Tätern berichtet, die scheinbar aus dem Nichts aus dem Wäldlein aufauchten», berichtet BLT-Direktor Andreas Büttiker. Das Tram wurde nach dem Zwischenfall in die Waschanlage gebracht und wurde noch gleichentags wieder fahrtüchtig gemacht. Dennoch: Am Tram entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken, wie die Baselbieter Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte.

Bei der Täterschaft soll es sich nach Angaben der Polizei um zwei Teenager handeln. Der grössere der beiden Vandalen soll ca. 180 cm gross sein, trug Bluejeans, eine schwarze Jacke und schwarze Schuhe. Der Kleinere trug ebenfalls dunkle Kleider und Schuhe mit weissen Sohlen.

Häufung zum Ende der Sommerferien

Solche Vorkommnisse sind nicht selten bei der BLT. Ziemlich genau vor einem Jahr ereignete sich eine ähnliche Attacke. «Vor allem Ende Sommerferien häufen sich solche Vorfälle. Wir haben da ein Verhaltensmuster festgestellt», so Büttiker. Das Unternehmen hat darauf reagiert. Im Depot Münchenstein wird mittelrweile zusätzliches Sicherheitspersonal eingesetzt, um weitere Schmier-Attacken zu verhindern.

(mis )