Grossbrand in Basel

27. Juli 2018 17:53; Akt: 02.08.2018 15:34 Print

«Hoffen wir, dass bald Normalität einkehrt»

Auf einem Firmengelände in Basel ist ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei hatte eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben.

In Basel-Kleinhüningen ist am Freitagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. (Video: Leserreporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Seit rund 20 Minuten steigt eine schwarze Rauchsäule über dem Rheinhafen in den Himmel. Sie ist gegen 30 Meter hoch», berichtet ein Leserreporter am Freitagnachmittag gegenüber 20 Minuten.

Brand in Kleinhüningen

« Stockfinster wie bei einem Gewitter»

Laut mehreren Augenzeugen soll gegen 15.30 Uhr bei der Firma Rhenus Logistics am Rheinhafen in Kleinhüningen ein Feuer ausgebrochen sein. Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt die Firma den Brand auf ihrem Areal. «Bahnschwellen und Schrott sind in Brand geraten», sagt ein Sprecher. Die Ursache sei noch nicht bekannt. Über Verletzte sei bisher nichts bekannt.

Die Rauchsäule ist weit in der ganzen Stadt zu sehen. Vor allem Leser, die in der Nähe des Brandes sind, melden sich besorgt. «Es riecht irgendwie verfault», berichtet ein Leserreporter. Eine Leserin aus Kleinhünigen schickt ein Video, auf dem die dunkle Rauchwolke über dem Quartier zu sehen ist. «Es ist Stockfinster wie bei einem Gewitter. Fenster zu und abwarten», schreibt sie.

Warnung an die Bevölkerung

Nach ersten Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft geriet ein Holzlager, bestehend aus alten Eisenbahnschwellen, in Brand. Wegen einer möglichen Gefahr hatte die Polizei eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben und den Anwohnern empfohlen, die Fenster und Türen zu schliessen.


Inzwischen kam eine Entwarnung von offizieller Seite. «Die Messungen ergaben, dass der Rauch in der Luft deutlich nicht giftig ist. Es gelang zudem rasch, das Feuer zu löschen», sagt René Gsell, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, gegenüber 20 Minuten. Laut Gsell ist die Situation nun unter Kontrolle.

Eine Sprecherin der Rhenus sagte gegenüber der Basellandschaftlichen Zeitung, dass die grösste Gefahr die zwei riesigen Getreidesilos seien, in denen unweit des Brandorts Getreide gelagert wird. Die Feuerwehr schaue, dass das Feuer nicht auf die Silos übergreife.

In direktem Anschluss an das Rhenus-Areal befindet sich das Restaurant Sandoase. Wegen des Brandes musste das Lokal seinen Betrieb einstellen.

Polizei warnt Bevölkerung

Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Das Gebiet um den Hafen sei abgesperrt, heisst es. Bei der Brandbekämpfung kamen auch Feuerwehrschiffe zum Einsatz.

Bahnschwellen sind mit giftigem Teeröl belastet

Die Bahnschwellen werden von der Rhenus AG in Kleinhüningen gesammelt. Später werden sie, wie die «Tageswoche» im Juni berichtete, nach Deutschland zur Entsorgung transportiert. Die Schwellen sind mit giftigem Teeröl belastet, das eine krebserregende Wirkung haben und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann.

Die Arbeit mit den Schwellen verursacht laut der Wochenzeitung viel Staub. Die Rhenus AG wollte aber bisher keine Untersuchung durchführen dazu, wie schädlich dieser ist. Das Unternehmen versprach mehrfach, das Depot in Basel aufzulösen. Es wurden aber immer mehr ausrangierte Bahnschwellen im Depot gelagert.

Update folgt...

(20M)