Mittelalter Spectaculum

04. Juli 2016 05:36; Akt: 04.07.2016 08:44 Print

Schwertkämpfe, viel Make-up und Honigwein

Am Wochende machte das grösste reisende Mittelalterfest der Welt Halt in Weil am Rhein (D). Auch für zahlreiche Schweizer Mittelalter-Fans war es ein Pflichttermin.

Bildstrecke im Grossformat »
Kämpfende Ritter, Frauen in prächtigen Kleidern und singende Barden tummeln sich an diesem Wochenende auf dem grössten reisenden Mittelalterfest der Welt in Weil am Rhein. Mittelalter-Fans aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz besuchen das Spektakel, trinken Met und besuchen eines der vielen Konzerte. Organisator Gisbert «Gisi» Hiller freut sich über die vielen Besucher und zieht eine positive Bilanz. «Die Stimmung ist super», sagt er. Über 3000 Mitwirkende reisen mit der MPS-Familie durch Deutschland und unterstützen Hiller bei den Aufbauten und der Durchführung des Mittelalter-Spektakels. Als Händler, Tavernen-Besitzer, Sänger oder Ritter verdienen sie sich hier ein paar Taler dazu. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen zahlreiche Essstände und Tavernen. Von der Entenkeule bis zum Flammkuchen ist für jeden etwas dabei. Wietse Edens und seine Mitarbeiterin sind mit dem bisherigen Verkauf zufrieden. Ihre English Pies kommen bei den Besuchern gut an. Nicht nur die Standbetreiber, sondern auch die Mittelalter-Fans sind begeistert. Viele tragen zum Teil selbstgenähte Kostüme und sorgen damit für Aufsehen. «Wir bereiten uns seit Tagen vor», so Jessica aus Basel und Marina aus Bern Auch Nils und Sven aus dem Argau fallen mit ihrem grusligen Kostüm auf. Wer sich vom mittelalterlichen Trubel erholen will, zieht sich in sein Heerlager zurück. So macht es auch Stephan aus Basel. Er und seine Freunde wohnen während des Festivals in einem Zelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ritter in edlen Rüstungen, Frauen in auffälligen Gewändern, fleissige Marktleute, schelmische Gaukler und singende Barden tummeln sich in Zelten, hinter Verkaufsständen und auf Bühnen. «Kommt her und trinket, kommt her und feiert», tönt es schon von weit her. Eine mystische und geheimnisvolle Stimmung liegt in der Luft: Am Wochenende verwandelte sich der Drei-Länder-Garten in Weil am Rhein (D) in eine riesige mittelalterliche Zeltstadt.

Umfrage
Waren Sie auch scho einmal an einem Mittelalterfest?
61 %
26 %
13 %
Insgesamt 706 Teilnehmer

Tausende Mittelalter-Fans aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz laufen auf dem Festivalgelände des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) umher, trinken Met, besuchen eines der vielen Konzerte oder sehen zu, wie sich Ritter duellieren.

Organisator Gisbert «Gisi» Hiller freut sich über die vielen Besucher und zog am Sonntag eine positive Bilanz. «Das war das erfolgreichste Wochenende seit langem.» Bis tief in die Nacht sei am Samstag ohne Zwischenfälle gefeiert worden. «Die Stimmung ist einfach super», schwärmt er. Besucherzahlen werden allerdings nicht kommuniziert.

Basler Stadtstaat auf dem Campingplatz

Nicht nur die Standbetreiber sind zufrieden, auch die zahlreichen Mittelalter-Fans sind vom Festival begeistert. «Die Umsetzung und die Organisation sind einfach nur top», sagt eine Gruppe von vier Freunden aus Nidwalden, die bereits zum zweiten Mal an einem Mittelalter-Spektakel dabei sind. Viele der Besucher tragen teils selbstgenähte Kostüme und sorgen damit für Aufsehen.

Auffallen um jedem Preis wollen auch Nils und Sven aus dem Aargau. Mit ihren schwarzen Kostümen und den mit Metall-Stacheln besetzten Handschuhen stechen sie aus der Menge hervor. «Die Kostüme haben wir dem Luzerner Fasnachtsverein Conversio abgekauft», erzählt Nils. Mit ihren auffälligen Kostümen, den geflochtenen Zöpfen und dem aufwändigen Make-up ziehen auch Jessica aus Basel und Marina aus Bern alle Blicke auf sich. «Für das Make-up habe ich nur eine Stunde gebraucht, mit der Frisur habe ich bereits vor zwei Tagen angefangen», erzählt Jessica.

Wer sich vom mittelalterlichen Treiben eine Pause gönnen mochte, zog sich in sein Heerlager zurück. Mit diesem Begriff werden die vielen Zelte ausserhalb bezeichnet, in denen die Mittelalter-Fans während des Festivals wohnen. Eines dieser Zelte wird von Stephan und seinem Basler Stadtstaat bewohnt. «Wir leben hier zu 90 Prozent genauso, wie es die Leute im Mittelalter getan haben», erklärt Stephan. Will heissen: Kein fliessendes Wasser, kein Strom und kein Internet. Nach Weil geht es für die sieben Freunde weiter nach Hamburg, danach kehren sie wieder in die Realität zurück.

Alles, was das Mittelalter-Herz begehrt

Über 3000 Mitwirkende reisen mit der MPS-Gemeinschaft durch Deutschland und helfen bei der Organisation, bei den Aufbauten und der Durchführung des Spektakels. Als Händler, Tavernen-Betreiber, Sänger oder Ritter verdienen sie sich hier ein paar Goldtaler dazu. Von Ritterrüstungen, Schwertern und schönen Kleidern über Met und Entenkeule bis zum Hanf-Fladen ist für jeden etwas dabei.

«Das war ein gutes Wochenende», findet Met-Verkäufer Dennis aus Aschaffenburg. Einige Sorten des beliebten Honig-Weins seien restlos ausverkauft. Zufrieden sind auch Wietse Edens und seine Mitarbeiterin. Seine English Pies sind bei den Mittelalter-Fans sehr beliebt.

(fh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi am 04.07.2016 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schön am MPS

    Wir waren da und es war super.Es is immer schön Abend an einem der vielen Feuer zu sitzen und den Bands zu zuhören und zu geniessen.Und alles war friedlich.So wies sein sollte.

  • Stefan am 04.07.2016 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es war mal gut...

    wir waren oft und gerne da, aber seit wir erfahren haben was und wie hinter der fassade alles abgeht, nein danke!

    einklappen einklappen
  • Freddy am 04.07.2016 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mitteln für die Alten

    Judith hat Recht. Kommerz lässt sich nicht verstecken und der Output der einzelen Stände ist oft sein Geld nicht wert. Sei es Münzen prägen und Leinen flechten etc. In der Regel hat man es nach einer Stunde gesehen. Ich finanziere doch denen ihr schräges Hobby nicht mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freddy am 04.07.2016 23:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mitteln für die Alten

    Judith hat Recht. Kommerz lässt sich nicht verstecken und der Output der einzelen Stände ist oft sein Geld nicht wert. Sei es Münzen prägen und Leinen flechten etc. In der Regel hat man es nach einer Stunde gesehen. Ich finanziere doch denen ihr schräges Hobby nicht mehr.

  • Stefan am 04.07.2016 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es war mal gut...

    wir waren oft und gerne da, aber seit wir erfahren haben was und wie hinter der fassade alles abgeht, nein danke!

    • A. am 05.07.2016 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      Was geht denn hinter den Kulissen alles ab? und woher willst du das wissen?

    einklappen einklappen
  • Stefan Gubler am 04.07.2016 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Fantasy

    Liebe Orga des MPS: Streicht endlich das Wort Mittelalter und ersetzt es durch Fantasy. Das wäre ehrlicher. Der Anlasss ist Toll, aber es hat wirklich nicht viel mit Mittelalter zu tun. Man Vergleiche mal Bilder aus dem Mittelalter (und das sind doch rund 1000 Jahre) und was am MPS angeboten wird... Aber wie gesagt, es ist ein lustiger Anlass, mit feinem Essen und guten Konzerten.

    • Mättu am 04.07.2016 09:06 Report Diesen Beitrag melden

      Mittelalter Phantasie Spectaculum

      Genau weil es nicht Authentisch ist, heisst es ja MPS (Mittelalter Phantasie Spectaculum) das mit "Fantasy" ist somit schon drin.. keine Ahnung was dich daran stört ;)

    • Martina am 04.07.2016 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan Gubler

      Stefan.... wieviel mal warst du da?? kann ja nicht oft gewesen sein. Denn sonst wüsstest du das MPS die Abkürzung für Mittelalterlich PHANTASIE spektakulum ist. Und das motto von Gisi lautet nicht Authentisch sondern Phanthastisch. Ausserdem hat es viel mit dem mittelalter zu tun. Es ist nicht nur Fantasie. Es ist einfach nicht zu 100% Authentisch. Glaub mir, mein Mann und ich gehen seit Jahren ans MPS, waren sogar in Norden Deutschlands eine Woche dabei. Es gibt Dinge an dieser Veranstaltung die einem viel mehr zu denken geben sollte als dein Problem mit dem Mittelalter. Ich wünsche dir einen guten Wochenstart

    • Stefan Gubler am 04.07.2016 10:35 Report Diesen Beitrag melden

      Recht habt ihr

      Oha, da habt ihr mich erwischt. Ich war das letzte Mal vor 2 Jahren dort und habe inzwischen ganz vergessen, wofür das P steht. Merci für die Ausführung. Auch dass es im Text stand, habe ich überlesen. Notiz an mich: "das nächste mal besser lesen bevor ich poste".

    einklappen einklappen
  • Andi am 04.07.2016 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schön am MPS

    Wir waren da und es war super.Es is immer schön Abend an einem der vielen Feuer zu sitzen und den Bands zu zuhören und zu geniessen.Und alles war friedlich.So wies sein sollte.

  • Judith (42) am 04.07.2016 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mittel- was?

    War auch schon am Mittelalterfest. Kommerz vom Feinsten. Sofern der Junior in der Schule das Thema behandelt, ist ein Besuch okay. Ansonsten Gähn.

    • köbi am 04.07.2016 07:18 Report Diesen Beitrag melden

      Mittelalter

      @Judith Was heisst den Kommerz für Sie? Muss man heutzutage ach so individuell sein, um dazugehören zu können? Reich es, sich einen Bart wachsen zu lassen, E-Zigarre zu rauchen und Insekten zu essen? Oder ist das jetzt auch schon wieder normal...

    • BeeKing am 04.07.2016 07:33 Report Diesen Beitrag melden

      Schon mal dort gewesen?

      Liebe Judith, warst du selbst schon einmal dort? Ich kann es allen nur Empfehlen. Tolle und Nette Leute dort, und auch viele die sich selbst Verkleiden, aus den verschiedensten Epochen unserer Zeitrechnung. Es ist schön zu sehen, das sich Junge noch mit anderen Dingen beschäftigen als Randalieren und den PC. Gibt auch viele tolle sehenswerte Schauschteller/Spielmänner und Frauen. Die meisten können auch noch Fakten über diese Zeit erzählen, was nicht "Gähn" ist, es sei den man schaut lieber den ganzen Tag RTL....

    • Franziska am 04.07.2016 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Judith (42)

      Dann haben Sie was falsch gemacht.Denn an einem Mittelaltermarkt gibts immer wieder interessante Sachen zu sehen und zu lernen.Aber man muss sich Zeit nehmen und auch Intressen zeigen.Sonst muss man nicht an einen Mittelaltermarkt.

    • Fränzi am 04.07.2016 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BeeKing

      Die Leute an einem Mittelaltermarkt sind nicht verkleidet.Sie sind Gewandet und viele Gewandungen sind sehr audentisch

    • wo kommerz? am 04.07.2016 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Judith (42)

      wieso kommerz? beim mittelalterfest bei uns in der nähe gibts keine riesensponsoren sogar die toitoi werden mit holz verpackt es gibt mittelalterliche mahlzeiten(im kessel gekocht) und kaufen muss ja niemand was. also wo ist hier der kommerz? aber ehrlich ich bin froh dass ich sie nicht antreffe wenn ich mich wieder in mein gewand schmeisse und für drei tage auf handy und alle anderen annehmlichkeiten verzichte.

    • Stef am 04.07.2016 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      Mittelalter und MPS

      in einem Satz ist gefählrich. MPS hat mit Mittelalter nichts zu tun, darum heissen sie auch nicht mehr so. Es gibt in der CH viele ähnliche Veranstaltungen und manchaml ist sogar Mittelalter drin. Es gibt sie mann muss aber wissen welche.

    • peter müller am 04.07.2016 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      komerz an einem markt wer häte das gedacht?

      ich war bereits ofters da und der komerz gehört zu einem markt liebe leute das ist ne verkaufsveranstaltung. auch wen ich mit umgangston und marktstrategi des herrn hiller nicht übereinstimme und seine fb posts zu wünschen übrig lasen. muss ich ihn doch in schutz nehmen den der komerz gehört eben zum markt das ist reine logik und wen man überlegt was das alles kostet dan muss der besucher auch geld bringen sonst geht der hiller pleite. wer den kindern einfach wegen der schule das mittelalter zeigen wil sol doch ins museum

    einklappen einklappen