Aufklärung

28. September 2008 22:37; Akt: 29.09.2008 10:11 Print

Sexualkunde bald schon im Kindergarten?

von Jonas Hoskyn - Immer früher stellen Kinder Fragen zum Thema Sexualität. Nun überlegt sich Basel, bereits im Kindergarten mit der Aufklärung zu beginnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch das Internet und Fernsehen kriegen Kleinkinder viel mehr mit. Das Ergebnis: Schon Fünfjährige kommen mit Fragen, die die Lehrer eigentlich erst den Teenies beantworten wollten.

«Momentan steht Sexualkunde ab der dritten oder vierten Primarklasse auf dem Programm», so Erziehungsdirektor Christoph Eymann. «Allerdings ist das oft nicht mehr früh genug.» Deshalb setze sich momentan eine Arbeitsgruppe aus Fachleuten mit der Frage auseinander, ab wann und wie künftig in Basel Sexualkunde stattfinden soll.

«Im Grunde ist eine frühe Thematisierung von Sexualität wichtig und gut», sagt die Ostschweizer Psychologin Monika Egli-Alge. «Ist ja klar, dass die Kinder wissen wollen, woher sie kommen.» Schaden würde es dem Kind nur, wenn man es mit harter Pornografie für Erwachsene konfrontieren würde. «Aber sonst können Kinder ganz tabulos über Sexualität reden», so Egli-Alge. Wichtig sei jedoch eine stufengerechte Aufbereitung. «Das sollte dann nicht unbedingt die Kindergärtnerin machen, sondern eher eine Fachperson.»