Liestal

13. Januar 2011 20:42; Akt: 13.01.2011 20:44 Print

Sparen erst nach den Wahlen

Die Bürgerlichen im Landrat wollen sparen, die entsprechenden Vorschläge aber erst nach den Wahlen auf den Tisch legen.

Fehler gesehen?

Vehement dagegen war die SP: Damit solle das Volk erst am 31. März mit den vermutlich drastischen Sparmassnahmen konfrontiert werden, obwohl die finanzielle Schieflage des Kantons seit mindestens einem Jahr bekannt sei. Sie warf den Bürgerlichen Wahltaktik und Doppelmoral vor. In einer harten Debatte gaben die Bürgerlichen zurück: In Wirklichkeit wolle die SP nicht sparen, sondern Steuern erhöhen. Am Ende kam die Vorlage mit 58 zu 21 Stimmen durch. Der Kanton Baselland sieht im Budget 2011 ein Defizit in der Erfolgsrechnung von 17,1 Mio. Fr. vor.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eduard J. Belser am 14.01.2011 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Katze nicht im Sack kaufen

    Die Bürgerlichen sollen endlich mit den Steuergeschenken an ihre reichen Seilschafter und Pründner aufhören, dann kommen die Kantonsfinanzen wider ins Lot. Die BaselbieterInnen sollten sich hüten Leute zu wählen, die ihre wahren Absichten erst nach den Wahlen bekannt geben wollen. das wäre die Katze im Sack gekauft!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eduard J. Belser am 14.01.2011 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Katze nicht im Sack kaufen

    Die Bürgerlichen sollen endlich mit den Steuergeschenken an ihre reichen Seilschafter und Pründner aufhören, dann kommen die Kantonsfinanzen wider ins Lot. Die BaselbieterInnen sollten sich hüten Leute zu wählen, die ihre wahren Absichten erst nach den Wahlen bekannt geben wollen. das wäre die Katze im Sack gekauft!