Abfall auf Trottoir

18. Februar 2020 04:49; Akt: 18.02.2020 08:07 Print

Hier räumen 8 Personen illegalen Müllberg weg

Eine Frau deponierte den Inhalt ihrer Wohnung auf dem Trottoir. Über das Wochenende blieb der Müllberg stehen. Die Basler Stadtreinigung legte am Montag eine Extraschicht ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Trottoir vor dem Mehrfamilienhaus an der Brombacherstrasse 2 in Basel türmte sich der Müll, nachdem eine Mieterin nach ihrem Wegzug ihr Inventar dort entsorgt hatte. Nachbarn wie Vermieter waren frustriert.

Umfrage
Haben Sie auch mit Abfallsündern zu kämpfen?

Am Montag um 14 Uhr traf der Müllwagen der Basler Stadtreinigung an der Brombacherstrasse ein. Das Personal hatte bereits die reguläre Tour am Morgen hinter sich, wie ein Mitarbeiter gegenüber 20 Minuten erklärt. Insgesamt tauchten sieben Männer und eine Frau auf, um den Berg abzutragen. Sie beförderten zum Teil ganze Möbelstücke in den Kehrrichtwagen, der den Abfall in kleine Teile zerlegte. Innert 25 Minuten war die Mülldeponie verschwunden.

Abfallkontrolle muss grünes Licht geben

Die Wilddeponie sei am Freitagmorgen von einem Mitarbeiter auf seiner täglichen Runde registriert worden, so Stefan Pozner von der Stadtreinigung Basel-Stadt auf Anfrage von 20 Minuten. «Unsere Mitarbeiter erfassen diese illegalen Abfallentsorgungen. Diese Information wird dann an die Abfallkontrolle weitergereicht.»

Die Kontrollinstanz gebe dann nach allfälligen Abklärungen der Stadtreinigung die Erlaubnis, dass der Müll eingesammelt werden kann. Matthias Nabholz, Amtsleiter des Amts für Umwelt und Energie, bestätigt: «Die Abfallkontrolle des Kantons Basel-Stadt war am Freitag vor Ort und hat die wilde Deponie kontrolliert».

Abfallsünder erhalten 200 Franken Busse

Erst wenn die Abfallkontrolle grünes Licht gibt, räumen Mitarbeiter der Stadtreinigung den illegal deponierten Abfall weg. Pozner von der Stadtreinigung sagt, man habe «angesichts der beachtlichen Menge an Müll an der Brombacherstrasse einen leeren Kehrrichtwagen aufbieten» müssen. Darum fand die Reinigungsaktion erst am Nachmittag statt. Ausserdem würde der Müll vor Ort getrennt, weshalb für diesen Einsatz mehrere Fahrzeuge aufgeboten wurden.

Die Verursacher des Abfallbergs müssen mit Ordnungsbussen rechnen. «Es wurden drei Verursacher ermittelt», sagt Nabholz. «Die Abfallsünder erhalten je eine Busse von 200 Franken.» Dass wilde Deponien kontrolliert werden, komme täglich vor, so Nabholz. «Pro Jahr können so zwischen 200 und 400 Verursacher von wilden Deponien in Basel eruiert und gebüsst werden.»

(obr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bürger am 18.02.2020 05:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    200.????

    Ein Witz dieser Betrag! Keine abschreckende Wirkung. Erst ab 1000. tuts weh!

    einklappen einklappen
  • E.H am 18.02.2020 05:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Müllberg

    Unglaublich die busse ist viel zu wenig es sollte viel mehr sein das geht wieder auf die schteuerzahler da gibts keine worte

    einklappen einklappen
  • Mutti am 18.02.2020 05:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich günstig!

    Muss ich mir merken!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ladimiro Pacelli am 20.02.2020 01:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gratis-Sperrgut

    Mein Bettgestell kommt aus dem Sperrgut. Auch mein Clubtisch und ein Corbusier-Beistelltisch. Freunde von uns haben einen Mies van Rohe. Kostenlos. Fuehrt die Gratis-Sperrgut-Sammlung wieder ein. Einmal pro Monat, und die KVA muss weniger Diesel ins Brenngut geben.

  • Peter Pan am 19.02.2020 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Basel herrscht der Sozialismus

    Behörde a meldet Behörde b den Antrag an Behörde c die zuständigen aktiv werden zu lassen, dies damit Behörde a den Antrag auf Entschädigung des Einsatzes von Behörde c an Behörde b einreichen kann. Danach verrechnet Behörde b die Kosten an Behörde a, diese wiederum an Behörde c. Danach werden die Verursacher von Behörde a darüber informiert eine Rechnung von Behörde b zu erhalten. Der eibezahlte Betrag wird danach Behörde c gutgeschrieben welche diesen an Behörde a zurückerstattet. Behörde d blickt nicht mehr durch und erhebt gegenüber der Verursacher eine Einlage in die Kafeekasse

  • Tom Jearry am 19.02.2020 00:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Günstig

    200.- CHF ist günstiger wie wenn es richtig entsorgt werden muss. Gut zu wissen.

  • Rudolph Oeschger am 18.02.2020 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mit Diesel

    Stimmt es, dass unsere Kehrichtverbrennung nur funktioniert, wenn mehrere Liter Diesel ueber das Brenngut geschuettet werden? Also seid froh um jedes Moebel.

  • Big big bigger am 18.02.2020 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist voll normal

    Wo ist das Problem. Die Stadtreiniger machen ihren Job ja nicht umsonst.... Schön zu sehen das mal gearbeitet wird.