Basel

14. Juni 2011 22:43; Akt: 22.06.2011 11:25 Print

Stadtrundgang mit Parkour

von Lena Oppong - Bunt gekleidete Menschen nehmen Basel ein: Eine Parkour-Crew überrascht Passanten mit ihrer ungewöhnlichen Performance.

storybild

Nicht ganz einfach: Hier falten sich sechs Personen in einen Hauseingang. Foto: lo

Fehler gesehen?

Sie zwängen sich zwischen Pfosten und Hauswände, schlängeln sich um Bäume oder bilden menschliche Treppen: Der österreichische Choreograf Willi Dorner sorgt ab heute mit seiner Basler Parkour-Crew für Abwechslung im städtischen Leben. «Immer drei Monate vor Beginn der Proben besuche ich die jeweilige Stadt und suche gezielt Wege und Quartiere, die die Leute nicht mögen», erklärt Dorner, «denn mit meiner Arbeit will ich die Leute dorthin bringen.» Danach denkt er sich Figuren mit einer oder mehreren Personen aus, die ins Stadtbild passen. Das Ganze nennt sich dann «Bodies in urban spaces». Die Besucher werden durch die Stadt geführt und immer wieder von Besonderheiten überrascht. «Manche Leute laufen gar daran vorbei und bemerken nicht, dass neben ihnen jemand an der Hauswand hängt», sagt Dorner.

Die 22-köpfige Crew setzt sich aus Basler Akrobaten, Tänzern, Kletterern und Traceuren zusammen. Dabei spielen unterschiedliche Grössen und Gewichte eine zentrale Rolle. «Eine Figur kann daran scheitern, dass jemand 30 Zentimeter zu klein oder zu gross ist», erzählt Crew-Mitglied Bernhard Witz. Es sehe zwar alles ganz leicht aus, aber manche Positionen könnten zur echten Tortur werden. Der etwas andere Spaziergang durch Basel beginnt heute um 16 Uhr beim Bahnhof St. Johann und ist gratis.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.