Euro-Airport

26. Juli 2018 18:13; Akt: 26.07.2018 19:10 Print

«Fluggäste klatschten, als der Typ abgeführt wurde»

Weil ein Fluggast ausrastete, konnte eine Maschine von Basel nach Porto erst mit zwei Stunden Verspätung starten. Zwei Streithähne mussten in Begleitung der Polizei aussteigen.

Ein Passagier filmte, wie der Störenfried unter Applaus von der französischen Polizei aus dem Flugzeug geholt wurde. (Video: Leser-Reporter/Tamedia Webvideo)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Turbulente Szenen am Euro-Airport Basel-Mülhausen am Mittwochabend. Der Easyjet-Flug EZY1133 hätte eigentlich um 22 Uhr in der Luft sein sollen, wegen eines handfesten Streits an Bord des Airbus A320 wurde es aber fast Mitternacht. «Vor dem Start hat sich ein Fluggast mit seinem Sitznachbarn in die Haare gekriegt und auf diesen eingeprügelt», so ein Leser-Reporter, der sich an Bord der Maschine befand.

Die Passagiere, die am Mittwochabend vom Basler Euro-Airport an die portugiesische Atlantikküste fliegen wollten, mussten sich in der Folge gedulden, bis die Maschine wieder geöffnet wurde und die französische Polizei an Bord kommen konnte. Die Beamten nahmen den Störenfried und seinen Widersacher mit und die Maschine konnte schliesslich um 23.55 Uhr starten.«Die Fluggäste applaudierten, als die Polizisten den Mann abführten», berichtet der Augenzeuge.

Maschine kam schon mit Verspätung an

Flughafensprecherin Vivienne Gaskell bestätigte auf Anfrage, dass es infolge eines Zwischenfalls zu einer Verspätung gekommen war. Das Flugzeug sei allerdings schon mit mehr als einer Stunde Verspätung in Basel angekommen. Dazu kam die Auseinandersetzung zwischen zwei Passagieren.

«Es wurde vom Kommandanten entschieden, dass die beiden Passagiere aussteigen», so Gaskell. «Da man dann auch noch die Gepäckstücke der beiden suchen musste, verzögerte sich der Start um eine weitere Stunde», erklärt sie die Verspätung um insgesamt 2 Stunden und 15 Minuten.

(lb)