Knigge für Junge

20. März 2014 13:40; Akt: 20.03.2014 19:09 Print

Statt zu pöbeln sollen Teenager Anstand lernen

von Mirjam Rodehacke - Pratteln ist die erste Gemeinde, die Jugendlichen in einem freiwilligen Kurs Anstand und Manieren lehrt. Das Projekt stammt aus Basel und wird nun schweizweit lanciert.

storybild

Jugendliche sollen Umgang und Manieren lernen. (Bild: Colourbox / Themenbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Zusammenarbeit mit der Jugend Arbeit Basel (JuAr) konnte vor zwei Jahren erstmals ein Kurs im Jugendzentrum Dreirosen realisiert werden. Waltraud Waibel, längjährige Leiterin des Jugendzentrums Dreirosen, stellte im Jahr 2011 zunehmend fest, dass sich jugendliche Mädchen überhaupt nicht ladylike, sondern pöbelnd und aggressiv durchs Leben bewegten. Aus dieser Beobachtung entstand ihre Idee zum schweizweiten Knigge-Projekt: «Ich bin mehr – mach mehr aus dir!», das nun aber beide Geschlechter anspricht.

Albrecht Schönbucher, Geschäftsführer JuAr Basel, sagte am Donnerstag vor den Medien: «Bei diesem Projekt geht es vor allem darum, Jugendlichen ohne drohenden Zeigefinder die Chance zu geben, ihre Umgangsformen, ihr Auftreten und ihre Verhaltensweisen zu reflektieren.»

Breites Interesse

Das Knigge-Projekt wird von der Stiftung Mercator Schweiz, Migros Kulturprozent und der Gesundheitsförderung Schweiz finanziert. Neben dem Jugendtreffpunkt Pratteln ist die Umsetzung in mindestens 14 weiteren Schweizer Gemeinden geplant: Zurzeit ist eine Zusammenarbeit mit Visp im Wallis definitiv, zehn weitere Orte, darunter Zürich, St. Gallen und Wettingen, zeigen grosses Interesse.

Von insgesamt 20 Bewerbern wurden in Pratteln 12 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren für den Kurs ausgewählt, der am Freitag und Samstag dieser Woche stattfindet. Mitte Februar fand eine «Warm-up-Party» statt, um die Jugendlichen das erste Mal mit dem Projekt zu konfrontieren. Dabei mussten sie in gepflegten Outfits erscheinen und wurden zugleich von drei Junior Coaches informiert.

Einer dieser Coaches – die als Schnittstelle zwischen der Leitung und den Jugendlichen agieren – ist Cagdas Firat (17). Er ist der Meinung, dass dieser Kurs wirklich wichtig sei, da es viele Altersgenossen «nötig hätten», Anstand zu lernen. «Ich kann es einfach nicht verstehen, wenn man sich mit 15 Jahren über eine Anzeige freut oder wenn man respektlos gegenüber älteren Leuten ist», begründet Firat. Er spricht von einer spannenden Aufgabe – von der er auch persönlich profitieren werde.

Dreiteiliges Programm

Das Programm am Wochenende beinhaltet drei Teile: Knigge und gutes Benehmen, Haltung-Auftritt-Bewegung sowie gesunde und bewusste Ernährung. Dabei sind immer Fachleute dabei. Am Samstagabend findet das Abschlussessen statt, bei dem die Jugendlichen das Gelernte sogleich unter Beweis stellen können. «Ich hoffe, dass alle voll dabei sind und bei der Abschlussparty in einem eleganten Outfit erscheinen und zeigen, was sie gelernt haben», sagt Firat.

Für Geleg Chodak, Leiter des Jugendtreffpunkt Pratteln, ist das Projekt eine Herzensangelgenheit, da er während der Entwicklungsphase noch bei der JuAr angestellt war. Für die bald Knigge-erprobten Jugendlichen hat er am Samstag einen Überraschungsgast eingeladen. «Schwergewichtsboxer Arnold Gjergjaj kommt an die Abschlussparty», verrät Chodak.