Lufthansa-Entscheid

10. Juli 2014 13:20; Akt: 10.07.2014 18:34 Print

Swiss in Basel «weggefegt und ausgepresst»

Der Lufthansa-Entscheid, die Swiss-Flüge ab Basel durch Eurowings zu ersetzen, wird von der Bodenpersonal-Gewerkschaft scharf kritisiert. Auch die 20-Minuten-Leser sind empört.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Swiss verbindet Basel mit Europa», lautet der Werbespruch auf der Website der Fluglinie. Dass das ab 2015 nicht mehr so ist, wurde am Mittwoch bekanntgegeben – nicht von der Swiss, sondern deren Mutterkonzern Lufthansa. Dann übernimmt die Lufthansa-Billiglinie Eurowings die Flüge ab Basel.

«Trotz Sparprogrammen und günstigerem GAV presst die Lufthansa die Swiss-Tochter weiter aus», kritisiert Philipp Hadorn, Präsident der Bodenpersonal-Gewerkschaft SEV-GATA. Für ihn ist dieser Entscheid nicht nachvollziehbar: «In Genf baut die Swiss ihr Angebot aus und kämpft mit günstigen Preisen gegen Easyjet an – wieso der Standort Basel, gewissermassen die Herkunft der Fluggesellschaft, fallen gelassen wird, kann ich nicht verstehen.»

Gute Anbindung wichtiger als Schweizerkreuz

Verständnisvoller reagiert der Basler Volkswirtschaftsdirektor Christoph Brutschin auf den Lufthansa-Entscheid: «Im Moment betreibt die Swiss von Basel aus zwei kleine, alte und laute Jumbolinos. Diese sollen durch bis zu vier moderne A320 ersetzt werden, die leiser sind und mehr Passagiere von und nach Basel transportieren können», sagte er gegenüber dem SRF-Regionaljournal. Wichtiger als das Schweizerkreuz an der Heckflosse sei eine gute Anbindung des EuroAirports – diese sei mit Eurowings gewährleistet.

Emotionaler wird die Debatte in der Kommentarspalte von 20minuten.ch geführt. «Es ist eine Schande, dass sich eine solche Firma mit deutscher 'Geiz ist geil'-Mentalität überhaupt noch Swiss nennen darf», wettert Leser Be Real. Francoise T. befürchtet einen weiteren Service-Abbau: «Bisher hatte man auch ab Basel die Wahl: Billigflieger oder Swiss. Mit Eurowings fehlt diese Möglichkeit, weil es dasselbe ist wie Easyjet.»

Gusti findet den Rückzug aus Basel zwar schade, aber nachvollziehbar: «Drei Standorte sind einfach zu viel für die Swiss.» Und Guy merkt an, dass die Distanz zwischen den Flughäfen von Basel und Zürich etwa dieselbe sei wie jene zwischen London Gatwick und Heathrow.

(huf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Regenmacher am 09.07.2014 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    War mal schweizerisch...

    "Swiss" ist halt nur noch der Name - der Rest wird ferngesteuert... Wäre der Service nicht so gut, gäbs keinen Grund weiter Swiss zu fliegen, die Gewinne gehen eh ins Ausland

    einklappen einklappen
  • Propeller am 09.07.2014 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Who cares

    Es ist ja so oder so ein interner Krieg, welcher hier geführt wird. Lufthansa/Swiss, Hans was Heiri. Eine Schweizer Airline haben wir in diesem Sinne schon lange nicht mehr. Ist auch im heutigen Aviatik Markt mit völlig abgehobenen Hubstrategien auch nicht mehr nötig. Das sollen die Dubaiander und Asiaten unter sicht aufteilen. Und eins sei hier aber garantiert: Wir könnten auch so weiterhin in alle Welt fliegen....

    einklappen einklappen
  • Bruna am 09.07.2014 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    es gibt nichts mehr zu sagen.

    Ich hab es ja bis heute noch nicht verdaut ,dass es die Swissair nicht mehr gibt. Und nun das. Billigkonzept. Wenn das nur schon höre rollen sich mir die Zehennägel rauf.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ale c. am 10.07.2014 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    schade gehört die SWISS nun der Lufthansa...

  • Hans Luft am 10.07.2014 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luft ist raus

    Auch wenn der Swissair die Luft ausgegangen ist, was da an die Lufthansa verscherbelt wurde um einige Arbeitsplätze in der Schweiz zu retten dürfte sich niemals Swiss nennen dürfen! Cross wäre besser gewesen;-)

  • Peter Scheizer am 10.07.2014 21:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swiss ist am Ende

    Es ist schon gut wenn die Swiss endlich ganz zugrunde geht. Es braucht sie gar nicht ich fliege sowieso nur Emirate first. Alles andere geht bei mir nicht. Also weiter so.

    • Mike Müller am 10.07.2014 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Dream

      Keine Ahnung wie ein Flieger von innen aussieht ! Träume weiter

    einklappen einklappen
  • Peter Martelli am 10.07.2014 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irrläufer

    Swiss = schweizerisch und das hat mit der Lufthansa nichts mehr zu tun, mit Name verkauft oder nicht. Es ist nicht das gleiche wie Bally, Hero, Toblerone etc. Ein Landesname ist ganz etwas anderes. Lieber keine Swiss mehr, als eine deutsche Swiss!!!!!!

  • pete am 10.07.2014 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein MBO

    muss her!!! Es ist eine Schande, dass die unsere Airline zum diesem Schweinestall gehoert!!!