Strolchenfahrt in Basel

31. Juli 2014 10:24; Akt: 31.07.2014 12:07 Print

Teenager flieht mit Mamas Auto vor der Polizei

Ein 15-Jähriger lieferte sich in der Nacht auf Donnerstag auf der A3 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, weil er eine Kontrolle umgehen wollte. Immerhin: Er war nüchtern.

storybild

Eine Autokontrolle der Basler Polizei. Einer solchen wollte sich ein 15-jähriger Autolenker entziehen und lieferte sich mit den Gesetzeshütern eine Verfolgungsjagd auf der A3. (Bild: Keystone/Patrick Straub)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da wird die Mutter keine Freude haben: Ihr 15-jähriger Sohn lud seine Freunde am Mittwochabend auf eine Vergnügungsfahrt mit ihrem Auto durch die Stadt ein. Der Jungspund meinte wohl, er sei schon ein ganz versierter Autofahrer. Doch damit lag er falsch.

Im Kleinbasel fiel er einer Polizeipatrouille kurz nach Mitternacht wegen diverser Verkehrsübertretungen auf, wie es in einer Mitteilung des Justiz- und Sicherheitsdepartements vom Donnerstag heisst. Beim Riehenring forderte die Patrouille den Lenker auf, anzuhalten, was dieser auch tat. Aber nur kurz: Als die Polizisten ihn kontrollieren wollten, ergriff er die Flucht nach vorne.

Verfolgungsjagd auf der Autobahn

Mit überhöhter Geschwindigkeit raste der Teenager über den Riehenring auf die Autobahn A3. Nicht mehr ganz Herr über seinen Wagen, touchierte er bei der Einfahrt in den Horburgtunnel den linken Fahrbahnrand. Und Mutters Auto hatte den ersten Lackschaden.

Die Polizei konnte den Minderjährigen schliesslich bei der Dreirosenbrücke zum Anhalten bewegen. Der Lenker und seine vier Freunde wurden zur nächsten Polizeiwache gebracht und dort schliesslich ihren Eltern übergeben. Dem 15-Jährigen kann man wenigstens zugutehalten, dass der Alkoholtest negativ ausfiel.

Neben einer Schelte der Mutter ist er jetzt auch mit einem Verfahren bei der Jugendanwaltschaft konfrontiert.

(lha)