Höhere Auslastung

11. Dezember 2008 11:08; Akt: 11.12.2008 11:31 Print

Theater Basel mit steigenden Besucherzahlen

Das Theater Basel hat in der zweiten Spielzeit unter Intendant Georges Delnon ein grösseres Publikum ansprechen und die Auslastung steigern können. Dank dieser Entwicklung stiegen auch die Einnahmen aus dem Billettverkauf.

Fehler gesehen?

Das Dreispartenhaus verzeichnete in der Saison 164 935 zahlende Besucherinnen und Besucher. Das sind 6592 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Vorstellungen stieg gegenüber der Spielzeit 2006/2007 um 3 auf 620, wie das Theater Basel am Donnerstag bekanntgab.

Die Gesamtauslastung verbesserte sich von 54 auf 57,6 Prozent. Auf der Grossen Bühne stieg die Auslastung von 53 auf 61 und im Schauspielhaus von 56 auf 60 Prozent, wie aus dem jüngsten Jahresbericht der Theatergenossenschaft Basel hervorgeht.

Direktor Georges Delnon, dessen Vertrag kürzlich um fünf Jahre bis 2016 verlängert wurde, sieht das Theater Basel auf Kurs: Das Vertrauen des Publikums steige und das Dreispartenhaus wachse sowohl künstlerisch wie ökonomisch. Delnon erwartet gemäss der Mitteilung, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird.

Tieferes Defizit

Positiv entwickelt hat sich das Theater Basel auch in finanzieller Hinsicht. Die Jahresrechnung 2007/2008 schliesst bei einem Ertrag von 52,8 Mio. Fr. und einem Aufwand von 53 Mio. Fr. mit einem Verlust von knapp 224 600 Franken. Im Vorjahr hatte das Defizit noch 709 000 Fr. betragen.

Zugenommen haben namentlich die Besuchereinnahmen: Sie stiegen um 724 000 Fr. auf 8,6 Mio. Franken. Der Kanton Basel-Stadt subventioniert das Theater mit insgesamt 37,1 Mio. Franken. Der Staatsbeitrag des Kanton Basel-Landschaft beträgt 4,35 Mio. Franken.

(sda)