Alles nur Spass

09. Mai 2012 20:38; Akt: 09.05.2012 20:44 Print

Trainer befriedigte sich vor Spielern

von Andrea Heeb Perrig - Ein Fussballtrainer (22) stand wegen mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern vor Gericht.

storybild

Der 22-jährige Angeklagte. (Bild: ahp)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem Gericht lagen unzählige Protokollseiten von Facebook vor. Der Basler hatte im letzten September mit mehreren seiner Spieler im Alter zwischen 12 und 16 Jahren über die Plattform Kontakt. Er fragte sie konkret, ob sie gerade am Onanieren seien oder Lust hätten, dies mit ihm zusammen zu tun, und verabredete sich mit ihnen. «Das war Spass. Ich wollte ein cooler Trainer sein», verteidigte sich der gebürtige Italiener vor Gericht.

Ihm wird zudem vorgeworfen, er habe versucht, sich mit einem 14- und einem 15-jährigen Junior gemeinsam zu befriedigen und Oralsex zu haben. «Dazu hat er sich mit mir in der Garderobe eingeschlossen und bot mir Geld, Zigaretten und einen festen Platz in der Mannschaft an», so einer der Knaben, die als Zeugen aussagten.

Richter glaubt den Kindern

Das zweite Opfer beschrieb eine fast identische Szene. Beide hätten abgelehnt, worauf sich der Trainer jeweils vor ihnen befriedigt habe. «Das ist frei erfunden», so der Angeklagte. Das sah der Richter bei der Urteilsverkündung anders: «Es gibt keinen Grund, an den Aussagen der Kinder zu zweifeln.»

Der kaufmännische Angestellte wurde schuldig gesprochen. Er erhielt eine bedingte Freiheitsstrafe von zwölf Monaten und eine Busse von 700 Franken. Zudem trägt er die Verfahrenskosten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 11.05.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt sehr oft vor.

    Es gibt hier in der Schweiz viele Trainer die diese Neigung haben, aber sich noch Mehr oder weniger unter Kontrolle halten können. Man muss die Sache Ernst nehmen, wenn Kinder sowas erzählen. Ich kenne selber Zwei, die solche Neigungen haben und mehrmals Pro Woche Kinder unterrichten, deshalb würde ich später, wenn ich selber Kinder habe, sie regelmässig fragen, ob alles in Ordnung ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas am 11.05.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Kommt sehr oft vor.

    Es gibt hier in der Schweiz viele Trainer die diese Neigung haben, aber sich noch Mehr oder weniger unter Kontrolle halten können. Man muss die Sache Ernst nehmen, wenn Kinder sowas erzählen. Ich kenne selber Zwei, die solche Neigungen haben und mehrmals Pro Woche Kinder unterrichten, deshalb würde ich später, wenn ich selber Kinder habe, sie regelmässig fragen, ob alles in Ordnung ist.