Tödlicher Arbeitsunfall in Riehen

13. Mai 2019 17:36; Akt: 13.05.2019 19:29 Print

«Er wurde bei lebendigem Leib verschüttet»

Am Montagnachmittag kam es in Riehen BS zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Ein 51-jähriger Arbeiter fiel in eine Baugrube und wurde verschüttet.

Ein Anwohner filmte den Grosseinsatz bei der Baustelle an der Lörracherstrasse in Riehen. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagnachmittag um 13.30 Uhr kam es in Riehen an der Lörracherstrasse zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Ein 51-jähriger Arbeiter ist dabei verstorben. Die Feuerwehr barg den Mann mit einem Kran aus einer sechs Meter tiefen Grube. «Der Mann wurde bei lebendigem Leib verschüttet», berichtet ein Anwohner. Diese Information habe er von einem Bauarbeiter erhalten.

Gemäss den Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft stand der Bauarbeiter vor dem Loch, das mit Beton gefüllt werden sollte, als ein Teil des erdigen Bodens plötzlich einbrach. Der Mann «rutschte ab und wurde in der Folge verschüttet», heisst es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Noch am Nachmittag wurden Arbeiten in der Baugrube wieder aufgenommen, was von Anwohnern teils mit Entsetzen zur Kenntnis genommen wurde. Die zuständige Bauunternehmung erklärte gegenüber 20 Minuten, dass dies aus Sicherheitsgründen notwendig gewesen sei.

Grossaufgebot im Einsatz

Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand von Ermittlungen der Kriminalpolizei. Der Verkehr zwischen der Fondation Beyeler und der Grenze war zeitweise gesperrt, auch der Tramverkehr war betroffen. Das Gebiet musste zeitweise grossräumig umfahren werden. Ein Grossaufgebot an Rettungskräften verschiedener Blaulichtorganisationen war im Einsatz. Auch ein Care-Team der Polizei war vor Ort.

Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Mann bei lebendigem Leib verschüttet

(20 Minuten)