Neues Basler Bier

21. Februar 2017 05:55; Akt: 21.02.2017 05:55 Print

Unser und Ueli machen gemeinsame Sache

Die Brauer von Unser Bier und Ueli Bier reichen sich brautechnisch die Hand: «Hopferusch» ist das jüngste Kind der Gerstensaft-Kultur Basels.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Basler Biertrinker, die gerne lokale Unternehmen unterstützen, kennen Unser Bier und Ueli Bier als eigentliche Konkurrenten. In den meisten Baizen steht jeweils nur einer der beiden Namen am Zapfhahn.

Umfrage
Wie gut kennen Sie sich mit Bier aus?
21 %
15 %
47 %
5 %
12 %
Insgesamt 502 Teilnehmer

Die zwei bekanntesten Brauereien der Stadt haben nun die Köpfe zusammengesteckt und wollen mit einem gemeinsamen Bier ein Zeichen setzen. «In Basel gibt es mittlerweile eine ungemein gute Bierkultur», so Luzius Bosshard, der die Fäden bei Unser Bier in der Hand hält. «Da wollten wir zwei als grösste Marken auf dem Platz etwas Neues wagen», erzählt er, wie es zur Bier-Union gekommen ist.

«Hopferusch» ist das Resultat der Kurzzeit-Ehe. Der hopfige Trunk kommt in der Flasche mit schlichtem braun-orangem Etikett daher. «Es ist ein traditionelles Bier», so Anita Treml, Geschäftsführerin der Fischerstube, die das Ueli Bier braut. Beide hoffen, dass die Hopfen-Note eine gewisse Aufmerksamkeit bei den Geniessern generiert. «Das Hopfige ist gerade trendy», weiss Bosshard. Der Hopferusch wurde mit drei verschiedenen ausgefallenen Hopfen- und Malzsorten gebraut – und verfeinert durch Naturhopfen im Tank. Daher auch der Name.

Junge lieben lokales Bier

Die Geschäftsinhaber beobachten die Entwicklungen an der Basler Bier-Front mit Freude. «Junge Menschen haben vermehrt Interesse an Bier», weiss der Unser-Chef. Gerne würden diese auch etwas mehr ausgeben, um lokale Namen zu unterstützen. «Das ist eine wunderschöne Entwicklung.»

Im Nachhinein blicken die beiden positiv auf die gemeinsame Zeit. «Es war intensiv. So ein Bier ist keine Hoppla-Hop-Geschichte», sagt Treml. Profitiert hätten vor allem die Braumeister vom Wissen des Gegenübers. «Es war spannend zu sehen, wie die bei Unser ticken. Wichtige Geheimnisse und eigene Rezepte wurden natürlich nicht verraten», lacht sie. Sie und Bosshard sind sich einig: «Eine weitere Co-Produktion ist nicht ausgeschlossen.»

67 Hektoliter sind bereits in Flaschen abgefüllt. Ab dem 21. Februar kann das Bier in der Region Basel unter anderem in ausgewählten Coop-Filialen und bei Manor gekauft werden.

(jd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc am 21.02.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Halbwissen

    Dieses Bier wurde tatsächlich bei uns (Unser Bier) in Zusammenarbeit mit dem Brauerteam von Ueli gebraut. Und nein es wurde nicht bei der Lasser abgefüllt! Denn wir besitzen auch eine wunderschöne Abfüllanlage. Grüße aus der Brauerei

    einklappen einklappen
  • Zhar Cast BL am 21.02.2017 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur das...

    Auch ein Eiskaltes "Leffe" brune ist mal ganz fein.Aber im generellen möchte man, so denke ich zumindest, in der ganzen Schweiz den Lokalen Bierbrauer unterstützen... Ich unterstütze auch gerne Hobbybrauer in meinem Umfeld.Es muss nur mal gemolden werden.

  • Mike am 21.02.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Kitchen Brew

    Wer es noch nicht kennt. Kitchen Brew ist ein neues Bier aus Allschwil und auch hervorragend.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter am 21.02.2017 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Leserli

    Bringt die Bierherschaft endlich wieder in die Schweiz zurück. Endlich weg vom holländischen Aktionärs und Shareholder Bieren. Solche Meldungen sind erfreulich.

  • Mandarina Bavaria am 21.02.2017 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Hopfenrausch?

    Basel-Power!!! tolle Idee, doch einen Hopfenrausch habe ich schon einiges intensiver erlebt... Schade.

  • Susanne Bieri am 21.02.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Nögö

    Ich mag keine Biere von diesen Brauereien. Co Produktionen werde da nicht besser sein...

  • Sandy Kohl am 21.02.2017 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Bier Johann

    Zum guten Glück gibt's im St.Johann in Basel nun "Zum Bierjohann" da lernt man so manches über die Bierwelt an 18 Zampfsäulen.

  • Marc am 21.02.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Halbwissen

    Dieses Bier wurde tatsächlich bei uns (Unser Bier) in Zusammenarbeit mit dem Brauerteam von Ueli gebraut. Und nein es wurde nicht bei der Lasser abgefüllt! Denn wir besitzen auch eine wunderschöne Abfüllanlage. Grüße aus der Brauerei

    • Franz Müller am 22.02.2017 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      Zweifel sind angebracht

      Schön, dass es (noch) so ist, Fr. Treml! Sobald der Bier-Ausstoss zu gross wird, weil die Nachfrage steigt, braut auch UELI und UNSER BIER bei Lasser, wetten?

    • Istvan Akos am 22.02.2017 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      in Basel, für Basel (umd Umgebung)

      Sicher nicht, Herr Müller. Unser Bier kann seine Kapazität erhöhen, und abgefüllt wird eh auf der eigenen Abnlage. Das kostet zwar, dafür ist auch Basel drin wo Basel drauf steht.

    einklappen einklappen