Basel

28. Juni 2010 23:08; Akt: 28.06.2010 20:55 Print

Vater terrorisierte Ex-Frau und die Kinder

von Anna Luethi - Ein 48-jähriger Türke steht seit Montag vor dem Strafgericht: Er soll nach der Scheidung seiner Familie das Leben zur Hölle gemacht haben.

Fehler gesehen?

«Ich bin ganz schockiert, es kommt mir vor, als würden Sie aus einem Roman vorlesen», sagte der Beschuldigte gestern beim Verlesen der Anklageschrift zum Gerichtspräsidenten. Die Vorwürfe gegen den in Basel wohnhaften Türken sind happig: Seit der Scheidung von seiner Ex-Frau im Jahr 2003 terrorisierte er seine Familie trotz amtlicher Verfügung fast täglich mit Anrufen und Besuchen, bedrohte die Frau regelmässig mit dem Tod und vergewaltigte sie ein- bis zweimal pro Woche. «Sie lügt und verleumdet mich – sie war es, die immer Sex wollte und mir drohte», so der Mann.

Die Beweise zeigen ein anderes Bild: 127 Kontakte hatte der Angeklagte in 60 Tagen zu Frau und Tochter, Antworten erhielt er kaum. Die vier Kinder bezeugen die häufigen ­Besuche des Vaters und die gewalttätigen Übergriffe gegen die ganze Familie. Kurz vor s­einer Verhaftung würgte er seine Ex-Frau vor den Augen des heute sechsjährigen Sohnes beinahe zu Tode.

Bereits Ende 2008 wurde er unter anderem wegen Körperverletzung und Nötigung zu einer unbedingten Haft von 14 Monaten verurteilt – nur einen Monat später war er wieder frei und belästigte die Familie sogleich wieder. Nun sitzt er seit November 2009 in U-Haft. Das Urteil wird am Donnerstag erwartet.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Caro am 29.06.2010 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schutz gegen die häusliche Gewalt?!

    Es ist unglaublich, wie wenig hierzulande gegen kriminelle ex-Ehemänner oder Partner gemacht wird und dass man Frauen und Kinder über Jahre so alleine lässt. Ich verstehe etwas anderes unter dem Schutz gegen häusliche Gewalt.

    einklappen einklappen
  • Hugo am 29.06.2010 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Verurteilt zu einer unbedingten Haft von 14 Monaten nur einen Monat später war er wieder frei... was soll man dazu noch sagen...

    einklappen einklappen
  • Peter Meier am 29.06.2010 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    6 Jahre Terror - unglaublich!

    Den hätte die Justiz schon viel früher hinter Schloss und Riegel bringen sollen. Unglaublich diese Geschichte!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno Hochuli am 29.06.2010 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Man wird richtig wütend, wenn man

    sieht wie nutzlos unser Rechtssystem ist. Schafft doch die Richter ab, schlimmer wird's nimmer.

  • Aber Aber am 29.06.2010 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Singapur

    14 Monate für Körperverletzung und nur 1 Monat später wieder frei. ... Da fallen mir doch wieder die "veralteten, brutalen" Strafen in Singapur ein. Da wär das nicht passiert...

  • Moderne Frau am 29.06.2010 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Leider kein Einzelfall

    Wieviele türkische, arabische, albanische Frauen im Kleinbasel eingesperrt, genötigt, geprügelt und bedroht werden, lässt sich nur erahnen. Aber wer sich nur ein wenig mit der "Kultur" dieser Länder beschäftigt, weiss, dass es hier und da an der Tagesordnung ist.

  • Matthias am 29.06.2010 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Worte

    Dieser Vorfall und andere beweisen doch nur wieder eins, wie veraltet unser Rechtssystem ist.

  • Giovanna am 29.06.2010 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen im Paradies!

    In keinem Land werden die Schwerverbrecher so viel Verständnis bei den Richtern finden wie bei uns. Im Grunde müsste man ihm zusätzlich zu den 14 Jahren noch weitere dazu rechnen. Aber ich bin mir sicher, dass die Richter auch diesmal auf seiner Seite stehen werden. Unsere Richter verhöhnen mit ihren Urteilen die Opfer und belohnen die Täter.