Polizeimeldungen Region Basel

18. April 2019 09:06; Akt: 18.04.2019 09:16 Print

Darum sollte man nicht übermüdet hinters Steuer

Am Mittwochabend verunfallte ein 46-Jähriger auf der A2 bei Zunzgen. Der Mann war am Steuer eingeschlafen.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Mittwochabend kurz vor 23.30 Uhr überkam einen 46-Jährigen der Sekundenschlaf. Der Mann wurde nur leicht verletzt, sein Auto erlitt Totalschaden. Der Knabe (3) stürzte auf Höhe der Brücke am Dienstag, 16. April, aus ungeklärten Gründen in die Birs. Eine unbekannte Person hat das Kleinkind gerettet. Am Montag, dem 15. April kam es in Sissach auf der A2 zu einer Auffahrtkollision zwischen vier Fahrzeugen. Ein 43-jähriger Lastwagenchauffeur musste am Eingang des Arisdorftunnels aufgrund eines Pannenfahrzeugs stark abbremsen, was in der Folge drei Kollisionen nach sich zog. Am Montag, 15. April überfiel ein bewaffneter Mann die Filiale der Basellandschaftlichen Kantonalbank in Oberdorf BL. Der Überfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Laut der Baselbieter Polizei gelang es dem Bankräuber, mehrere Tausend Franken zu erbeuten und in unbekannte Richtung zu fliehen. Nachdem er einen lauten Knall hörte, ging ein Leser zur Brücke über die A18 bei Aesch BL. Dort war es gegen 0.15 Uhr in der Nacht auf Freitag, 12. April, zu einem Unfall zwischen zwei Personenwagen gekommen. Laut Medienmitteilung der Polizei Basel-Landschaft wurde bei dem Unfall eine Person verletzt. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten abgeschleppt werden, so die Mitteilung der Polizei. Seit Anfang Monat meldeten sich über 40 Personen bei der Polizei, die von falschen Polizisten angerufen wurden. Am Dienstag ist ein sogenannter Schienenstaubsauger in Muttenz entgleist. Der Trambetrieb war während mehrer Stunden unterbrochen. Es mussten Ersatzbusse aufgeboten werden, bis der 18-Tonnen-Lastwagen geborgen werden konnte. Der Gleisreiniungs-Lastwagen ist am Dienstagmittag auf dem Tramtrassee in Muttenz von den Gleisen abgekommen. Auf der Tramlinie 14 mussten Ersatzbusse eingesetzt werden. Am 5. April wurde in Dittingen BL ein 66-jähriger Mazedonier kontrolliert. Die Beamten entdeckten ein vollautomatisches Sturmgewehr des Typs AR-15 in seinem Auto, sowie drei Magazine und 66 Schuss Munition. Ein Autofahrer entdeckte am Montagmorgen auf der A3 bei Möhlin Nagelbretter. Die ausgerückte Polizeipatrouille konnte die Bretter sicherstellen, bevor ein Unglück geschah. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Am Samstag, dem 6. April kam es am Aeschenplatz in Basel zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Die Angaben der betroffenen Autofahrer zum Unfallhergang weichen stark voneinander ab. Zwei Hundeschmuggler wurden von der Eidgenössischen Zollverwaltung erwischt in Basel erwischt, wie die Behörde am Freitag, 5. April mitteilte. Von 17 sichergestellten Welpen mussten aber vier wegen akuter Tollwutgefahr eingeschläfert werden. Am Donnerstagnachmittag, 4. April, verlor eine betrunkene Autofahrerin (44) in Buus BL die Kontrolle über ihr Auto und verursachte einen Unfall. Das Auto geriet von der Strasse, prallte gegen ein Metalltor und überschlug sich. Die Frau wurde leicht verletzt und wird nun angezeigt. Bei einer Polizeikontrolle am Donnerstagmorgen, 4. April, wurde bei einem Kleinbusfahrer in Weil am Rhein (D) beim Atemalkoholtest 1,2 Promille gemessen. Der Mann beförderte Kinder zu einem Kindergarten. Die Polizei kontrollierte insgesamt 12 Kleinbusfahrer, nachdem Hinweise eingegangen waren, dass möglicherweise Chauffeure alkoholisiert unterwegs waren. Zollfahnder haben an der Grenze zu Basel Ende März einen Kreditkartenbetrüger gestoppt. Der bulgarische Lastwagenchauffeur hatte entsprechendes Material in seiner Führerkabine versteckt. Zudem stand der Mann unter Drogen. Eine Leser-Reporterin konnte am Montagabend, dem 1.04., beobachten, wie ein Teil eines leerstehenden Hauses in Flammen stand. Die Brandmeldung war bei der Polizei um kurz vor acht eingegangen. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Jedoch ist die Ursache für den Brand noch ungeklärt und Gegenstand weiterer Untersuchungen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, brannte im Haus vor allem der Dachstock. Ein Radfahrer wurde am Montagmorgen auf der Gundeldingerstrasse in Basel von einem Tram frontal erfasst und wurde dabei schwer verletzt. Der Velofahrer ignorierte mutmasslich ein Rotlicht, die Polizei machte zum genauen Unfallhergang aber noch keine Angaben. Der Velofahrer ignorierte, als er von der Gundeldingerstrasse her kam, mutmasslich ein Rotlicht, die Polizei machte zum genauen Unfallhergang aber noch keine Angaben. Ein Betrunkener lenkte sein Auto im deutschen Zell im Wiesental gegen eine Strassenlaterne und verlor durch den Zusammenstoss ein Rad. Davon liess er sich jedoch nicht aufhalten. Er setzte seine Fahrt mit nur drei Rädern fort. Am Donnerstagabend kam es in Muttenz auf der St. Jakobs-Strasse zu einer Kollision zwischen zwei Personenwagen. Laut der Baselbieter Polizei missachtete eine 21-jährige Autofahrerin das Signal «Kein Vortritt» und kollidierte mit einem anderen Fahrzeug. Sie wurde dabei verletzt. Die Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Am Donnerstag kam es zu einem Unfall unterhalb der Schwarzwaldbrücke in Basel. Ein unbekannter Velofahrer brachte eine Velofahrerin zu Fall und fuhr anschliessend davon. Der Velofahrer fuhr das Mädchen am 25. März auf der Solitude-Promenade, die neben dem Soitude-Park entlang führt, an. Am Samstagabend wurde eine Frau am St.Johanns-Rheinweg Opfer eines Raubes. Ein Unbekannter auf einem Roller entwendete der 21-Jährigen die Umhängetasche. Sie wurde dabei leicht verletzt. Der Täter ist flüchtig. Ein 23-jähriger BMW-Fahrer und ein 27-jähriger Ferrari-Fahrer lieferten sich am Mittwoch, 20. März Beschleunigungsduelle im Feierabendverkehr auf der A2. Die Polizei konnte die beiden nach dem Belchentunnel aus dem Verkehr ziehen. Ein 24-jähriger hatte versucht, mit 2'000 Hanfpflanzen im Gepäck in die Schweiz einzureisen. Den Mitarbeitern der EZV waren im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle drei silbrig eingeschweiste Pakete im Kofferraum aufgefallen. Eine 13-Jährige verunfallte am Dienstag, 19. März, am frühen Morgen auf dem Weg zur Schule auf der Belchenstrasse. Sie kollidierte bei der« Weierchesi» mit einem entgegenkommenden Auto und wurde verletzt. Zur Bergung musste ein Helikopter der Rega aufgeboten werden. Beim Anschluss Efringen-Kirchen (D) stoppte die deutsche Polizei am frühen Sonntagmorgen, 17. März, einen betrunken Temposünder. Er war mit 1,4 Promille unterwegs und raste zuvor mit 229 km/h über die Autobahn, wo 120 km/h erlaubt gewesen wären. In einem Linienbus in Weil am Rhein schockte ein angeblicher Toter am Freitagabend, 15. März, die Passagiere. Die Polizei konnte den Mann schliesslich durch die «Setzung eines Schmerzreizes» aus dem Tiefschlaf wecken. Am frühen Samstagmorgen, 16. März, wurden zwei junge Schweizer in flagranti von der Polizei erwischt, nachdem sie in der Lehenmattstrasse in Basel bei mehren Autos die Aussenspiegel abgeschlagen hatten. Ein Passant beobachtet die Täter und alarmierte die Polizei. Am Dienstagabend, kurz vor Mitternacht, brannte ein Personenwagen an der Hofackerstrasse in Muttenz vollständig aus. Die Brandursache ist noch unklar und ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Am Montagmorgen fuhr ein E-Bike-Lenker auf dem Trottoir in der Basler Gundeldingerstrasse und stiess einen Fussgänger um. Dieser fiel zu Boden und wurde verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Am Dienstag, 12. März wurden bei Birsfelden BL zwei Ruderer im Rhein unter einen Binnenfrachter gezogen. Ihr Ruderboot war mit dem Frachtschiff kollidiert. Sie kamen mit dem Schrecken davon. In der Nacht auf den 11. März brannte in der Basler Hebelstrasse eine Dachstockwohnung. Drei Personen mussten ins Spital, darunter ein dreijähriges Mädchen. Gegenüber 20 Minuten erzählte ein Anwohner des Hauses, wie er die Brandnacht erlebte. Wegen des Lärms sei er zunächst davon ausgegangen, dass Betrunkene im Treppenhaus seien Der Feuerwehr war es rasch gelungen, den Brand in einem Zimmer der Dachwohnung zu löschen. Laut Kriminalkommissar Peter Gill ist die Wohnung im Dachstock «völlig ausgebrannt».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 46-Jähriger Mann war am Mittwochabend kurz vor 23.30 Uhr auf der A2 in Richtung Basel unterwegs. Auf der Höhe von Zunzgen verlor er aufgrund eines Sekundenschlafs die Kontrolle über sein Auto.

Das Auto prallte daraufhin in die Leiteinrichtung und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Sein Halter kam mit leichten Verletzungen glimpflich davon. Er wurde durch die Sanität zur Kontrolle ins Spital gebracht, teilte die Baselbieter Polizei mit.

(20 Minuten)