228 km/h

22. September 2019 14:10; Akt: 22.09.2019 14:10 Print

Am schnellsten war ein Schweizer Autofahrer

Bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle auf der BAB 5 büsste die deutsche Polizei mehrere Raser. Den Geschwindigkeitsrekord setzte ein Waadtländer.

Bildstrecke im Grossformat »
Bad Bellingen, 21. September 2019: Ein Schweizer Autofahrer wurde bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle mit 228 km/h erwischt. Der Waadtländer musste eine dreistellige Kaution hinterlegen und wird mit einem mehrmonatigen Fahrverbot in Deutschland belegt. Rheinfelden (D), 19. September 2019: Ein 47-jähriger Mann bereitete sich im Ofen eines Restaurants eine Ente zu und ging dann in seine Wohnung, wo er einschlief. In der Küche entflammte derweil ein Feuer. Der Brand konnte von der Feuerwehr, die mit 20 Mann angerückt war, gelöscht werden. Es entstand Sachschaden in der Höhe von 10'000 Euro. Verletzt wurde niemand. Weil am Rhein (D), 17. September 2019: Ein 28-Jähriger hat in der Nacht auf Dienstag sein Zimmer im Carathotel in Rockstarmanier zerlegt. Der Boden des Zimmers sei am Morgen mit Scherben übersäht gewesen und das Bettlaken Blutverschmiert. Der Mann hatte den Fernseher und einen Glastisch zertrümmert. Gegenüber der Polizei gab er an, sich an nichts mehr erinnern zu können. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Dieses Foto veröffentlichte die Freiburger Polizei zur Geschichte, wie eine Mutter in detektivischer Kleinstarbeit das gestohlene Velo ihres Sohnes fand und zurückbekam. Rheinfelden (D), 15. September 2019: Ein Auto geriet wegen zu hoher Geschwindigkeit von der Strasse und prallte gegen drei Betonpfeiler sowie ein Baugerüst. Vier Personen wurden schwer verletzt, der Fahrer gar lebensgefährlich. Todtnau-Brandenberg, 5. September 2019: Ein Mercedes kam auf der B317 im Bereich einer Baustelle von der Strasse ab und überschlug sich in der Folge. Der Lenker (73) überstand das Unglück mit leichten Verletzungen. Weil am Rhein (D), 30. August 2019: Eine Velofahrerin schlägt während eines Streits einer Autofahrerin das Smartphone ins Gesicht und fährt danach davon. Am Sonntag, 11. August, gegen 15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B317 bei Hausen im Wiesental (D). Eine Autolenkerin verriss das Lenkrad, weil ihr ein Insekt ins Auge geflogen war. Beim Unfall wurden vier Personen, darunter drei Kinder, leicht verletzt. Rheinfelden (D), 5. August 2019: Bereits am Freitag ereignete sich auf der Autobahn A861 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Anhänger samt Boot kippte und auf der Fahrbahn liegen blieb. Lörrach (D), 1. August 2019: Ein 18-jähriger Velofahrer landete im Feld neben dieser abschüssigen Strasse und überschlug sich in einem Graben, weil seine Bremsen nicht funktionierten. Schliengen, 30. Juli 2019: Auf offener Strasse kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei soll ein 38-Jähriger Küchenutensilien als Waffen missbraucht haben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Lörrach, 24. Juli 2019: Die deutsche Polizei suchte am Mittwoch intensiv nach einem 82-Jährigen, der als vermisst gemeldet wurde. Der Einsatz des Polizeihelikopters führte zu zahlreichen Anfragen von Neugierigen beim Notruf. Ein angetrunkener Junglenker (19) versuchte am Samstag, 13. Juli, bei Todtnau der Polizei zu entkommen. Beim Versuch zu fliehen, streifte er die geöffnete Beifahrertüre eines Streifenwagens, wodurch ein Beamter eingeklemmt und verletzt wurde. Die Trunkenheitsfahrt endete kurz danach in einem Fluss. Smartphone oder Autofahren, beides geht nicht. Das musste auch der 37-jährige Lenker eines BMW feststellen, der am 9. Juli in Weil am Rhein (D) mit einem Polizeauto kollidierte, als er mit seinem Smartphone beschäftigt war . In der Nacht auf den 7. Juli klaute ein Unbekannter in Heitersheim ein Funkgerät aus einem Polizeiauto. In Lörrach (D) kam es am Montag, 1. Juli beinahe zu einem Motorenbrand. Der Lenker konnte das entstehende Feuer aber mit Apfelschorle eindämmen. Der Notruf «bei meinem Nachbarn steht ein Nandu» hat bei Rheinfelden (D) einen Polizeieinsatz und eine tierische Fahndung ausgelöst. Eine Streife fuhr los, um nachzusehen, was es mit dem kuriosen Notruf auf sich hatte. Der Laufvogel entwischte und so rief die Polizei Freiburg über Facebook dazu auf, Hinweise über den Verbleib des Tieres zu melden. Nun ist das Tier in professioneller Obhut. Der Besitzer konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. Facebook-User amüsieren sich über die «tierischen Einsätze» der Polizei Freiburg... ...denn erst am 26. Juni fiel einem Verkehrsteilnehmer eine Riesenschildkröte auf der Autobahnauffahrt Neuenburg in Fahrtrichtung Freiburg auf. Die Fahrer lud die Schildkröte ein und brachte sie zum Polizeirevier Müllheim. In der Nähe von Mambach (D) kam es zu einem Wildunfall. Ein Unbekannter schnitt daraufhin dem noch lebenden Reh die Kehle durch und verschwand. Nicht nur mit seinem Pferd erregte der betrunkene Reiter am Sonntag die Aufmerksamkeit der feiernden Gäste in Lörrach (D). Auch sein Benehmen soll laut der deutschen Polizei sehr deplatziert gewesen sein. (Bild: Symbolbild) Den deutschen Behörden ging kürzlich ein Paar ins Netz, dass versuchte, sich mit falschen Dokumenten auszuweisen. (Symbolbild) Am 12. Juni entwendete ein besonders gerissener Autodieb einen silbrigen VW Caddy in Weil am Rhein (D). Das Auto war für einen kurzen Moment unverschlossen und unbeobachtet gewesen. Der Wagen wurde aus der Blauenstrasse in Weil am Rhein entwendet. Die drei Männer fuhren alle einen getunten BMW M3 als sie von der Polizei erwischt wurden. Zuvor lieferten sie sich am 2. Juni ein illegales Rennen auf der A5 zwischen Freiburg und Weil am Rhein. Am Freitagabend, 31. Mai verunfallte ein 57-jähriger Schweizer mit einem Plymouth Road Runner in Deutschland. Der Mann wurde mittelschwer verletzt ins Spital eingeliefert. Auch das Auto sieht nicht mehr taufrisch aus. Der Unfall ereignete sich bei Willaringen (D) in der nähe der Schweizer Grenze. Zwei Männer bezahlten am 1. Juni in einer Bäckerei in Weil am Rhein ihre Getränke jeweils mit gefälschten 50-Euro-Scheinen.(Symbolbild) In der Brombacherstrasse in Lörrach (D) wurde in den frühen Morgenstunden am Donnerstag, 30. Mai ein 20-Jähriger schwer durch zwei Messerstiche in den Oberkörper verletzt. Zwei Schweizer lieferten sich in der Nacht auf den Samstag beim Autobahndreieck Weil am Rhein und Efringen Kirchen ein illegales Rennen. Während der BMW-Fahrer entwischte, ging der 20-jährige Mercedes-Fahrer den deutschen Beamten ins Netz. Die österreichische Kuh ist am Donnerstagmorgen, 23. Mai, aus ihrem Laufenburger (CH) Stall ausgebüxt und nach Deutschland geschwommen. Die Feuerwehr brachte sich ans andere Ufer zurück. Die Polizei fertigte für alle Fälle allerdings noch dieses Fahndungsbild an, bevor es zurück auf den Hof ging. Ein 43-Jähriger blieb mit seiner Hand im Einwurfschlitz eines städtischen Briefkastens in Lörrach (D) hängen, als er seinen Führerschein abgeben wollte. Die Polizei musste ihn aus seiner misslichen Lage befreien. Der Mann erlitt eine blutende Handverletzung und musste im Spital behandelt werden. Am Montag, 13. Mai ging den deutschen Zollbeamten ein Schmuggler ins Netz. Er wollte Luxus-Cremes über die Grenze schmuggeln. Infolge eines Autounfalls musste eine Strasse in Schwörstadt (D) am Samstagabend weiträumig gesperrt werden. Einen 65-jährigen Autolenker schien die Sperrung jedoch nicht weiter zu interessieren. Kurzerhand entschied er die Absperrungsmassnahmen der dort ansässigen Behörden zu ignorieren und fuhr geradewegs über einen Leitkegel. Am Freitagmorgen, 10. Mai, wurde in Lörrach (D) ein Mann von einem Greifvogel angegriffen. Der Spaziergänger wurde leicht verletzt. Beim Tier handelte es sich wahrscheinlich um einen Mäusebussard. (Symbolbild) Am 25. April wurde eine Tankstelle in Binzen (D) überfallen. Der Täter zückte ein Messer und verlangte Geld. Nun veröffentlicht die Polizei Bilder des Vorfalls. Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung eines Baumarkts. Gesucht werde Zeugen und Personen, denen die auffällige Kleidung des Manns aufgefallen ist oder die etwas über die Kleidung an sich wissen. Einbrecher verstopften in Weil am Rhein in der Nacht auf den 5. Mai in einer Wohnung ihres Opfers den Abfluss und drehten das Wasser auf. Ein Polizist wurde am 1. Mai spätabends in Rheinfelden beinahe von einer betrunkenen Frau gebissen. Die 31-Jährige lag bereits am Boden, als die Polizei zum Kirchplatz gerufen wurde. Der Dieb knackte den Opferstock auf und klaute einen zweistelligen Betrag. Der Schaden den er damit anrichtete war grösser als die Beute: 200 Euro kostet ein neuer Stock. In einem Restaurant in Lörrach (D) kam es zu einem Polizeieinsatz. Grund für die Aufregung waren Karotten im Essen. Der Facebook-Post der Polizei zum Einsatz wirft Wellen: Die Kommentare überschlagen sich. «Für solche Fälle sollte die Polizei immer einen Hasen dabei haben», frotzelt ein User.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Schweizer ist in der Nacht auf Sonntag auf der deutschen Autobahn bei Bad Bellingen mit 228 km/h erwischt worden - auf jener Strecke 15 Kilometer nördlich von Basel gilt ein Limit von 120 km/h. Er bekommt neben der Busse drei Monate Fahrverbot in Deutschland.

Die Beamten des Verkehrskommissariats Weil am Rhein (D) bei Basel hätten bei ihrer Kontrolle zahlreiche Verstösse gegen das Tempolimit festgestellt, teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Freiburg im Breisgau (D) am Sonntag mit. Angezeigt wurden fünf Raser, weil sie das Limit um mehr als 41 km/h überschritten.

Der Waadtländer mit seinem Mercedes war darunter der schnellste. Er musste vor Ort ein dreistelliges Bussendepot hinterlegen. Dazu kommen das Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg beim Fahreignungsregister des deutschen Kraftfahrbundesamtes. Wer dort acht Punkte zusammen hat, muss den Führerschein abgeben.

(20 Minuten/sda)