Basel

16. Februar 2011 22:41; Akt: 16.02.2011 21:32 Print

Verfeindete Hooligan an FCB- und YB-Matches

Am Donnerstag Abend spielt der FCB gegen Spartak Moskau. Brisant: Zeitgleich sind die Erzrivalen von Zenit St. Petersburg in Bern zu Gast.

storybild

15.3.2009: Beim Spiel Spartak Moskau gegen St. Petersburg (1:1) wurden 700 Hooligans festgenommen. (Keystone)

Fehler gesehen?

Eigentlich scheint die Begegnung zwischen Basel und Moskau relativ unproblematisch zu werden. Erwartet werden zwischen 200 und 500 russische Fans. «Die wollen sich die Lampe füllen und den Match schauen», ist Klaus Mannhart von der Basler Polizei überzeugt. Dass sie aber auch anders können, zeigten die Fans von Spartak Moskau vor zwei Monaten, als es im Rahmen eines Champions-League-Spiels zu schweren Ausschreitungen kam. Besonders explosiv macht die heutige Begegnung der Umstand, dass zeitgleich die Erzrivalen von Zenit St. Petersburg bei YB antreten. Beim letzten Clash der beiden Fangruppen im Jahr 2009 verhaftete die Moskauer Polizei rund 700 Hooligans.

In Bern wird mit bis zu 1000 russischen Fans gerechnet – darunter laut Szenekennern 300 Hooligans. «Das ist eine brisante Konstellation», sagt Hooliganexperte Dölf Brack. Er schliesst nicht aus, dass sich die Hooligans ein Ventil suchen, wenn ihr Verein verliert, und deshalb gezielt die Konfrontation mit ihren Landsleuten suchen könnten – in Basel, Bern oder auf «neutralem» Terrain. Brack: «Wenn die verfeindeten Gruppen aufeinandertreffen, muss man damit rechnen, dass es kracht.» Für die Schläger bietet die Situation viele Vorteile: «Jeder Hooligan weiss, dass er in der Schweiz mit Samthandschuhen angefasst wird», so Brack.

(hys/SAH)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bebbi am 17.02.2011 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Werner, die Russen kommen....

    Warum lässt man die überhaupt ins Land? Ich nehme doch an das die meissten von denen Aktenkundig sind in Russland oder in anderen Ländern wo sie gewütet haben. Ich kann mir schon vorstellen das die Zusammenarbeit mit den russischen Behörden nicht einfach ist. Aber ich nehme an, da die meissten ja fliegen werden, kann man die Namen sicher einfach überprüfen.

  • Sebi Reichelt am 17.02.2011 01:37 Report Diesen Beitrag melden

    Es bleibt zu hoffen...

    Ganz ehrlich - ich hoffe, dass es zwischen den Anhängern beider russischen Clubs so richtig donnert. Dann werden Politiker, Polizei und Funktionäre endlich erwachen und erfahren, was es bedeutet, einer solchen Situation Herr werden zu müssen. Danach wird man vielleicht die lächerlichen Verbote und Massnahmen lockern, welche für die 5 - 10 Halbstarken 16 jährigen YB, FCZ und Basel "Hooligans" aufgezogen werden.

    einklappen einklappen
  • hochuli am 17.02.2011 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Fußball nur für Chaoten?

    In keiner andern Sportart sind so viele Dummköpfe als Fans vorhanden wie beim Fußball. Es scheint die unterste Stufe zu sein. Es wird immer bedenklicher. Schade für den Sport.

Die neusten Leser-Kommentare

  • hochuli am 17.02.2011 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Fußball nur für Chaoten?

    In keiner andern Sportart sind so viele Dummköpfe als Fans vorhanden wie beim Fußball. Es scheint die unterste Stufe zu sein. Es wird immer bedenklicher. Schade für den Sport.

  • Bebbi am 17.02.2011 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Werner, die Russen kommen....

    Warum lässt man die überhaupt ins Land? Ich nehme doch an das die meissten von denen Aktenkundig sind in Russland oder in anderen Ländern wo sie gewütet haben. Ich kann mir schon vorstellen das die Zusammenarbeit mit den russischen Behörden nicht einfach ist. Aber ich nehme an, da die meissten ja fliegen werden, kann man die Namen sicher einfach überprüfen.

  • Sebi Reichelt am 17.02.2011 01:37 Report Diesen Beitrag melden

    Es bleibt zu hoffen...

    Ganz ehrlich - ich hoffe, dass es zwischen den Anhängern beider russischen Clubs so richtig donnert. Dann werden Politiker, Polizei und Funktionäre endlich erwachen und erfahren, was es bedeutet, einer solchen Situation Herr werden zu müssen. Danach wird man vielleicht die lächerlichen Verbote und Massnahmen lockern, welche für die 5 - 10 Halbstarken 16 jährigen YB, FCZ und Basel "Hooligans" aufgezogen werden.

    • fussballfan am 17.02.2011 20:47 Report Diesen Beitrag melden

      war ja klar

      «Jeder Hooligan weiss, dass er in der Schweiz mit Samthandschuhen angefasst wird» Genau das ist ja das Problem!!

    einklappen einklappen