05. April 2005 10:50; Akt: 05.04.2005 21:13 Print

Verfolgungsjagd endete mit Crash – und mit Hundebiss

Drei Russen haben in einem Auto eine Polizeikontrolle durchbrochen. Nach einer wilden Verfolgungsjagd wurden zwei von ihnen gefasst.

Fehler gesehen?

Bei der Kontrolle an der Mühlemattstrasse in Oberwil winkte ein Polizist am Sonntagabend einen Citroën BX mit drei Insassen heraus. Dessen Fahrer bremste zuerst ab – dann gab er Vollgas. Der Polizist konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten.

Sofort nahm eine Patrouille die Verfolgung auf. In der Keltenstrasse in Therwil bremste das Fluchtauto abrupt ab – das Polizeiauto krachte in den BX und wurde leicht beschädigt.

Das Trio flüchtete zu Fuss
ins Mühlebodenquartier, wo einer der Männer angehalten wurde. Inzwischen nahm Polizeihund Ares vom Archelon die Spur auf und stellte am Birsig einen weiteren Mann. Dieser wurde vom Schäferhund gebissen und musste im Spital ambulant behandelt werden.

Die beiden sind russische Brüder im Alter von 19 und 21 Jahren, die als Asylbewerber im Baselbiet wohnen. Gegen beide wurden Strafverfahren eröffnet. «Sie werden einige Fragen beantworten müssen», sagte Polizeisprecher Meinrad Stöcklin.

Die Suche nach dem dritten Mann läuft noch. Offenbar war das Trio mit einem ausser Verkehr gesetzten Fahrzeug unterwegs. Die Kontrollschilder waren laut Stöcklin gestohlen.

Sabine Knosala

(sda)