Liestal BL

09. Februar 2011 23:47; Akt: 09.02.2011 23:59 Print

Vergewaltiger soll verwahrt werden

Ein 58-jähriger Baselbieter soll wegen sadistischer Sexualdelikte verwahrt werden. Dies forderte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer.

Fehler gesehen?

Der Mann ist angeklagt, zwei Frauen auf brutalste Art und Weise gefesselt, bedroht und zu Sex gezwungen zu haben. «Der Angeklagte hat selbstsüchtig das Leben von zwei Frauen zerstört», so die Staatsanwältin. «Er handelte sadistisch, grausam und menschenverachtend.» Es handle sich um einen gemeingefährlichen Straftäter mit hoher Rückfallgefahr und praktisch ohne Aussichten auf eine Therapierbarkeit. Deshalb forderte sie für den Mann, der bereits in den 80er-Jahren zweimal wegen Vergewaltigung hinter Gittern sass, eine 12-jährige Freiheitsstrafe und anschliessende Verwahrung. Der Verteidiger plädiert auf Freispruch: Der Angeklagte beharrte darauf, es habe sich um Rollenspiele mit Prostituierten gehandelt.

(hys)