Auffahrkollision

30. Dezember 2013 18:54; Akt: 30.12.2013 19:23 Print

Verletzte bei Tramunfall in Basler Innenstadt

Bei einem Auffahrunfall zweier Trams zur Feierabendzeit in der Basler Innenstadt wurden mehrere Personen verletzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen zwei Trams der Linien 14 und 17 kam es im Feierabendverkehr in der Basler Innenstadt zu einer Auffahrkollision. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Eine 20-jährige musste von der Ambulanz ins Unispital gebracht. Ursache des Zusammenstosses war ein abrupter Stopp des 17er Trams kurz vor der Haltestelle Marktplatz. Das nachfolgende Tram konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

«Mehrere Personen sind beim Vollstopp gestürzt und haben sich den Kopf angeschlagen», berichtet Augenzeugin Heidi Weisskopf (73), die im 14er sass. Durch den Crash stiess sie ihren Kopf an einer Scheibe vor ihrem Sitz. Ihre Beule liess sie sich anschliessend in der Notfallaufnahme des Universitätsspitals untersuchen. Eine weitere Person begab sich laut Polizeiangaben ebenfalls in ärztliche Pflege.

Langer Rückstau und Umleitungen

Infolge des Tramunglücks kam es zwischen der Unfallstelle und der Mittleren Brücke zu einem grösseren Tramstau in Fahrtrichtung Bahnhof SBB. Der betroffene Streckenabschnitt war während rund 90 Minuten blockiert. Mehrere Tramlinien mussten umgeleitet werden. Kurz nach 19 Uhr war die Unfallstelle geräumt und wieder normal befahrbar. Weshalb das Tram der Linie 17 vor dem Marktplatz einen Vollstopp machen musste, wird derzeit noch untersucht.

(lha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fabian Fischer am 31.12.2013 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Wagenführer

    Hallo ihr lieben. Also eure Kommentare sind genial. Von tuten und blasen keine Ahnung. So als Info: BVB: max 60 km/h BLT: max 65 km/h, Tango max 80km/h und nur Ausserorts auf dem Hochgleis. Bitte erspart euch eure schlauen Kommentare, wenn ihr kein Plan davon habt, wie es ist. Ich fahre schon lange genug durch Basel Tram. Jeder Unfall der passiert, ist zu viel. Aber jeder Wagenführer verhindert jeden Tag mind. einen Unfall durch seine richtige und profesionelle Reaktion. Weil wir müssen auf alles achten: Tram, Vortritt, Geschwindigkeit, blinde Autofahrer, Fussgänger, Velofahrer....

  • Nancy am 30.12.2013 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Bremsweg

    Ich wundere mich jedes Mal auf dem Aeschenplatz oder auf dem Barfi/ Schifflände dass generell nicht mehr passiert. Was da Leute noch schnell über die Schienen laufen und das Trämmli hat absolut keine Chance zu bremsen.

  • Basler am 30.12.2013 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahrscheinlich...

    ... bremste der 17er so abrupt weil ein Auto/ Velo vor dem Tram durchfuhr oder ein unachtsamer Fussgänger auf die Strasse stolperte! Beides ist dort keine Seltenheit! Den verletzten gute Gehnesung und den Wagenführern viel Glück um den Schock zu verdauen! Hoffen wir das dieser schöne Tango bald wieder unterwegs ist! (Sind meine Lieblingstrams) Beim 14er dauert es wahrscheinlich nicht allzulange

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Conny Graf am 31.12.2013 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tramunfall BLT/BVB

    Meine Güte! Ich habe mir einmal hier die Kommentare zum Gemüte geführt. Wer das Gefühl hat, das Wagenführer extra davonfahren, zu schnell fahren, absichtlich Unfälle bauen usw. muss ja sehr kurzsichtig sein. Solche unüberlegte Sachen zu schreiben, also bitte. Als junge Erwachsene ging ich zur BVB. Ich lernte rasch, dass das extra wegfahren neben vielen anderen Vorurteilen,gar nicht extra ist. Und einen Unfall macht keiner von uns gerne, weder mit Bus, Auto, Velo, Tram oder Fussgänger.

  • nikku.l am 31.12.2013 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WGF

    Also die Kommentare hir sind echt zum schreien...... heute Arbeite ich und fahre für euch mal 5km durch die Stadt und nicht 25Km! PS: Bei BVB gibt es auch Radar konntrolle. 1km zu viel bekommen wir ne Verwarnung. Ich fahre immer 3 bis 5km weniger als erlaubt. Gutes neues Jahr.

  • Markus Becker am 31.12.2013 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein bedauerliches, aber seltenes Ereignis

    Ein Auffahrunfall - ja und? Bei Autos tagtäglich. Leider hat es dabei zwischen Trams mehr Verletzte. Aber wie oft passiert das, dass zwei Trams zusammenstossen? Selten. Und dass ein modernes Tram bei einer Vollbremsung schneller steht als ein älteres - wohl eher ein Fortschritt als ein Grund zum Klagen. Ja, Basler Chauffeure fahren schon recht forsch. Aber auch mal schauen, wie die Basler ums Tram herumlaufen, v.a. an den grossen Haltestellen. Ich denke: Respekt vor den Tramchauffeuren, dass trotzdem so wenig Unfälle passieren. Vielleicht auch mal stehenbleiben und das Tram vorbeilassen?

  • K.G. am 31.12.2013 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An alle, die's besser wissen...

    Es ist nun mal so, dass man mit einem Tram einen erheblichen Bremsweg hat. Fakt ist allerdings, dass das Tangotram nie eine Notbremsung machte, sondern bereits seit 2min stillstand und auf die besetzte Einfahrt wartete; wer da war, hat das gesehen. Nun ists halt aber auch so, dass dort, wo gearbeitet wird, Fehler passieren, offensiver Fahrstil von Wagenführern hin oder her, mich wunderts, dass nicht täglich mehr passiert, so wie die Fussgänger umher irren mit Kopfhörern in den Ohren und am Handy! Allen eine gute Genesung und den Wagenführern eine gute Verarbeitung

  • Tom Basel am 31.12.2013 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie wärs mit Festhalten?

    irgendwann in grauer Vorzeit hab ich mal gelernt, im Tram und Bus hält man sich fest, da es Notbremsungen immer geben kann....aber leider ist es heute so, alle anderen sind schuld, selber ist man ja unfehlbar. Aber wehe, das Tram ist mal 2 Minuten zu spät. Hut ab vor den Menschen, die sich jeden Tag in die Führerkabine setzen - ich hätte die Nerven nicht dazu

    • Hans Mahler am 31.12.2013 12:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Tom Basel

      Wenn Sie sich etwas mit Physik beschäftigen, wüssten Sie, dass festhalten bei einem solchen Zusammenstoss gar nichts bringt, da die wirkenden Kräfte viel zu gross sind. Ausser man klammert sich nonstop wie ein Ertrinkender an eine Stange ;-)

    einklappen einklappen