55-Jähriger tot aufgefunden

01. Februar 2020 07:58; Akt: 02.02.2020 18:07 Print

«Wir sind am Boden zerstört»

Bis zuletzt hatte die Familie des vermissten Uthayakumar Rajaratnam gehofft, dass der 55-Jährige wieder auftaucht. Nun herrscht traurige Gewissheit.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Der seit Dezember in Etzgen AG vermisste Uthayakumar Rajaratnam ist am Freitag bei Laufenburg AG tot aus dem Rhein geborgen worden. Angestellte des Flusskraftwerks hatten die Leiche entdeckt. Das teilte die Kantonspolizei Aargau am Samstag mit.

Für die Familie des dreifachen Familienvaters ein Schock, wie die Nichte des 55-Jährigen auf Anfrage sagt: «Wir sind am Boden zerstört. Bis zuletzt hatten wir gehofft, dass er sich meldet und uns mitteilt, dass es ihm gut geht.» Für die ganze Familie sei das nun eine sehr schwierige Zeit: «Es geht allen sehr schlecht. Vor allem meine Tante ist am Ende ihrer Kräften.»

«Die Anteilnahme ist sehr gross»

Dabei hatte die Familie im Januar noch intensiv nach Rajaratnam gesucht. Familienmitglieder hängten Vermisstenanzeigen in der Stadt auf und posteten diese auch in den sozialen Netzwerken. «Damals hätten wir nie gedacht, dass es so tragisch endet», sagt seine Nichte. Sie fügt an: «Wir wissen nicht, was passiert ist. Zurzeit schliessen wir weder einen Unfall, ein Verbrechen noch einen Suizid aus.»

Man wolle nun das Obduktionsergebnis abwarten: «Dieses soll anfangs nächster Woche Klarheit schaffen.» Erst danach will die Familie die Beerdigung planen: «Die Anteilnahme aus dem Familien- und Freundeskreis ist sehr gross. Es werden viele Leute an der Trauerfeier erwartet», so die Nichte.

Laut der Kantonspolizei Aargau sind die genauen Umstände des Todes noch unklar. Hinweise auf ein Verbrechen liegen laut der Polizei aber nicht vor. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Der 55-jährige Mann hatte am 12. Dezember seinen Wohnort in Etzgen in unbekannter Richtung verlassen und galt seither als vermisst.

(mon)