Unfall mit Säuretanker

15. Februar 2011 14:19; Akt: 15.02.2011 14:33 Print

Viel Arbeit am Hafen Basel nach der Havarie

Seit der Rhein bei der Loreley in Deutschland wieder freigegeben ist, wird im Hafen Basel ein Überhang an Containern entladen, der sich während der Havarie angestaut hatte.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Nach der Bergung des am 13. Januar bei St. Goarshausen gekenterten Säuretankers «Waldhof» wurde die Rheinschifffahrt am Unglücksort am Montag um 16 Uhr wieder freigegeben. In den Häfen und bei Verladern sei inzwischen aber viel Fracht liegen geblieben, teilte die Schweizerische Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft (SVS) am Dienstag mit.

Die Bahn habe während der 32-tägigen Havarie aus Kapazitätsgründen nicht in die Lücke springen können, und die Strasse sei wegen der höheren Kosten nur bei zeitlich dringenden Gütern eine Alternative. Aufgestaut habe sich so vor allem ein Überhang im Containerverkehr.

Bei den Schweizer Rheinhäfen sei dies namentlich im Basler Hafen Kleinhüningen zu spüren: Im Importverkehr werde jetzt Schiff für Schiff entladen. Folge seien auch Lastwagenstaus in der Umgebung. Die Branche kann laut dem Branchenverband SVS das Zusatzaufkommen aber problemlos bewältigen; im Export gebe es gar noch freie Kapazitäten. Der SVS erwartet eine Normalisierung bis Ende der Woche.

(sda)