Basel-Stadt

19. August 2016 08:42; Akt: 19.08.2016 08:42 Print

Vier Angriffe im Park – aus Schwulenhass?

Der Schützenmattpark ist ein beliebter Basler Schwulentreff. Gleich vier Männer wurden dort Opfer von Gewalt. Ob es sich um schwulenfeindliche Täter handelt, ist unbekannt.

storybild

Der Schützenmattpark ist ein beliebter Treffpunkt für schwule Männer. (Bild: mak)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Basler Schützenmattpark ist ein beliebter Treffpunkt für homosexuelle Männer. Auf der Grünfläche kommt es jedoch immer wieder zu Überfällen. In den vergangenen zwei Monaten sollen sich die Gewaltakte laut «Basellandschaftlicher Zeitung» gehäuft haben. Vier Männer seien Opfer von Attacken geworden, schreibt die Zeitung. Laut Staatsanwaltschaft ereigneten sich drei der Übergriffe in der Nacht und der vierte um 7.30 Uhr. Drei der Männer seien über 50 Jahre alt und beim Angriff verletzt worden.

Ob die Taten einen homophoben Hintergrund haben, wird von Seiten der Staatsanwaltschaft nicht kommuniziert. «Es gibt keine Hinweise, die besagen, dass Delikte gegen eine bestimmte Bevölkerungsschicht begangen werden», so René Gsell, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft. Ein Zusammenhang zwischen den Übergriffen sei nicht erkennbar. Laut «BZ» sei jedoch ein gemeinsamer Nenner ersichtlich. Drei der Angriffe haben sich bei den Toiletten in der Nähe des Kiosks zugetragen. Laut Szenekenner Peter Thommen werde dieser Ort gern genutzt, um sich zu verabreden. «Männer aller Art treffen sich in der Nacht gern bei der Toilette, um sich zurückzuziehen. Das ist bekannt», sagt der Betreiber einer auf homosexuelle Literatur spezialisierten Buchhandlung.

(jd)