Basel

25. Juli 2018 14:43; Akt: 25.07.2018 14:48 Print

120 Meter Wasserrutsche und 22 Minuten Feuerwerk

Die Basler Bundesfeier am 31. Juli lockt erstmals mit der längsten Wasserrutschbahn der Schweiz. Zum Schutz der Besucher kommen neue Fahrzeugsperren zum Einsatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Basler Bundesfeier am Rhein will mit einer 120-Meter-Wasserrutschbahn noch mehr Publikum in die Stadt locken. Das Festareal wird nicht mehr mit Betonblöcken gesichert, sondern mit neuen Stangenelementen, die für knapp 100'000 Franken angeschafft wurden: Dies die Neuerungen für den kommenden Dienstag.

Umfrage
Worauf freuen Sie sich an der Bundefeier am meisten?

Jeweils über 100'000 Zaungäste werden erwartet, wenn am Vorabend des Nationalfeiertages in Basel das Rheinufer zum Festgelände wird. Höhepunkt ist das traditionelle Feuerwerk mit erneut rund 20'000 Effekten aus 2000 Zündungen. Es soll um 23 Uhr starten und 22 Minuten dauern, wie es an einer Medienkonferenz am Mittwoch hiess.

Aufblasbare Wasserrutschbahn am Mühleberg

Das grosse Feuerwerk wird wie üblich von zwei Schiffen aus gezündet, die zwischen Johanniter- und Mittlerer Brücke respektive Mittlerer und Wettsteinbrücke platziert werden. Das Festprogramm am und auf dem Rhein – diesmal ohne Feuerlöschboot-Demo – beginnt um 17 Uhr. Neben rund 90 Verpflegungs- und Verkaufsständen gibt es zwölf Konzerte.

Die aufblasbare Wasserrutschbahn mit dem Namen «Slide my City» wird am Mühlenberg aufgebaut. Nach anderen Städten ist sie nun zum ersten Mal in Basel. Benutzt werden kann sie am Dienstag und Mittwoch; Erwachsene (ab 14 Jahren) kostet der nasse Spass 21 Franken; Tickets für Jüngere kosten weniger.

Sperrungen für den Verkehr in der Innerstadt

Erster Programmpunkt auf dem «Bach» ist das zum 25. Mal angesagte Langschiffrennen des Wasserfahrvereins Fischer-Club Basel um 18.30 Uhr. Die Gross- und Kleinschifffahrt wird derweil wiederum eingeschränkt, vom Schwimmen im Rhein wird während der Feier abgeraten.

Der öffentliche Verkehr in der Innerstadt wird wegen der Sicherheitsmassnahmen, mit welchen die Behörden die Festplätze vor Attacken schützen wollen, ab 17 Uhr unterbrochen. Die Kernzone inklusive Mittlere Brücke ist schon eine Stunde früher für den privaten Verkehr inklusive Velos abgesperrt.

Neue Fahrzeugsperren sorgen für Sicherheit

Neu verwendet die Polizei diesmal nicht mehr simple Betonelemente, um das Festareal beispielsweise vor Lastwagen zu schützen, sondern Platten-Elemente mit bauchhohen Stangen. Diese Fahrzeugsperren können die Behörden anders als die Betonklötze ohne Dritthelfer selber installieren und entfernen.

Gemäss einem Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartementes (JSD) sind diese neuen, je rund 850 Kilo schweren Elemente mindestens so sicher wie die alten, aber für Fussgänger durchlässig, also komfortabler. Sie seien zudem deutlich besser für den Fall einer Panik geeignet. Von diesen neuen Sicherheitsrechen hat der Kanton 20 Stück zum Gesamtpreis von 97'000 Franken gekauft. Zwölf zusätzliche Elemente bekommt sie heuer kostenlos zur Verfügung gestellt, um den Umgang damit zu erproben.

1. August: Bruderholz und Riehen

Die offizielle Bundesfeier findet am 1. August wiederum auf dem Bruderholz beim Wasserturm statt. Ab 20 Uhr läuft dort ein Bühnenprogramm, zu dem auch eine Ansprache des Grossratspräsidenten Remo Gallachi gehört. Um 22.15 Uhr ist ein Feuerwerk geplant. Über allfällige Einschränkungen für Feuerwerke wegen der aktuellen Waldbrandgefahr wird laut dem JSD-Sprecher später entschieden.

An der Bundesfeier in Riehen vom 1. August ist eine Rede des Publizisten Matthias Zehnder angekündigt. Letztes Jahr war dort die baselstädtische Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann aufgetreten. Diese Feier beginnt um 18 Uhr im Sarasinpark; ein Feuerwerk ist dort ab 22.30 Uhr vorgesehen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dogcop am 25.07.2018 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knaller

    CHF 21. für die Wasserrutsche? Die haben doch einen Knall!!

  • Der Inquisitor am 25.07.2018 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Feuerwerk?

    Soso, gerade in Basel, wo so eine Trockenheit herrscht, dass die Bäume von selber abbrechen, lässt man ein Feuerwerk zu? Seltsam...

    einklappen einklappen
  • Baslerin am 25.07.2018 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spassgesellschaft

    Wie einfältig ist das denn wieder: Das Wasser sollte den durstigen Bäumen zukommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Poliz-Ei am 29.07.2018 07:17 Report Diesen Beitrag melden

    Velofahrer absteigen und schieben?

    Wer einen Velofahrer findet, der sich ans allgemein verhängte Fahrverbot in der Innenstadt hält, bekommt ein Ticket für die Wasserrutschbahn geschenkt!

  • Tarzan84 am 27.07.2018 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feuerwerk

    Das Feuerwerk werde ich aus meiner loggia aus dem 14 stock Richtung basel city anschauen. Ohne Menschenmassen

  • Spidey am 26.07.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Probleme?

    Meine Güte das Gemotze hier wieder. Gönnt den Leuten doch ein bisschen Spass.

    • As77 am 26.07.2018 14:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spidey

      Anderen Spass gönnen? In der Schweiz? Das geht hier nicht. Leider

    einklappen einklappen
  • Basler08 am 26.07.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    grosses Gähnen

    die Darbietungen auf dem Rhein werden immer dürftiger. Ich erinnere mich an Zeiten, wo es Wasserski Vorführungen gab, Fallschirmspringer über dem Areal kreisten, nachts Fachelschwimmer gekommen sind und mehr. Heute: Schlauchbootrennen = grosses Gähnen.

  • King Arthur am 26.07.2018 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Fürs Magen statt fürs auge

    Allgemein ist ein fest in die heutige stress Gesellschaft eine sinnvolle Sache , jedoch muss dass gekonnt sein und nicht kopiert . Ich würde statt für Feuerwerk ,kostenlos Getränke und Kaffee an die Bevölkerung verteilen paar stände statt Schiffe aufstellen und gut ist . Auch Brandgefahr wird reduziert