Bachelorette in den Nationalrat?

26. August 2019 08:29; Akt: 26.08.2019 16:16 Print

Das steckt hinter der Kampagne mit Adela

Die Basler Rosenkönigin gab am Sonntag auf Instagram ihre Kandidatur für den Nationalrat bekannt. Will Adela wirklich in die Politik?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Big News heute um 14 Uhr», postete Adela am Sonntag auf Instagram. Dann die Auflösung: Die Bachelorette zierte ein Wahlplakat des Basler Jungen Rats: «Adela Smajic in den Nationalrat». Will Adela wirklich in die Politik?

Umfrage
Gehst du Wählen?

Neben ihr kandidiert auf der Liste 9¾ auch der Basler Rapper Joël Gernet, besser bekannt als Fetch von Brandhärd. Die Sache hat allerdings einen Haken. Weder die 26-Jährige noch Fetch tauchen auf der provisorischen Liste der gemeldeten Kandidaten für die Nationalratswahlen bei der Staatskanzlei auf.

Um es vorweg zu nehmen: Adela kandidiert nicht. «Die Meldefrist für Kandidaturen ist bereits abgelaufen», erklärte der Basler Vizestaatsschreiber Marco Greiner am Montagmorgen.

Adela macht sich für Anliegen der Jungen stark

Auf Anfrage erklärte Adela, dass sie mit der Aktion auf die Anliegen des Jungen Rats aufmerksam machen möchte. Dieser möchte mit Adela und Fetch als Zugpferden für ihre Kampagne mehr Jugendliche fürs Wählen motivieren. «Wir wollten Aufsehen erregen mit der Kampagne», erklärt der Kommunikationsverantwortliche des Jungen Rats Cristián Fernández freimütig.

Adela und Fetch seien eine bewusste Wahl gewesen. «Wir wollten Gesichter für die Kampagne, die in der Öffentlichkeit bekannt sind, aber nichts mit Politik am Hut hatten», so Fernandez. Die Bachelorette und der Rapper seien sofort überzeugt gewesen.

Die jungen Einflüsterer der Regierung

Der Junge Rat besteht aktuell aus zwölf Basler Schülern und Studenten, die gegenüber der Stadtregierung Anliegen der Jugendlichen wahrnehmen. Der Rat hat ein offizielles Mandat und wird von der Regierung und den Departementen in Vernehmlassungsvorlagen zu Stellungnahmen eingeladen.

(lha)