Basel

09. März 2011 22:31; Akt: 09.03.2011 20:52 Print

Winter setzte Strassen arg zu

Diverse Basler Strassen sind von den Spuren des Winters gezeichnet: Dieser richtete überdurchschnittlich viele Schäden an.

storybild

Michael Schweizer zeigt die Schäden am St.-Galler-Ring. (lua)

Fehler gesehen?

«Es ist nicht so schlimm wie letztes Jahr, aber immer noch mehr als üblich», so Michael Schweizer, Leiter Strassenunterhalt beim Tiefbauamt. Sorgen würden besonders Strassen machen, ­die beinahe ganzflächig Schäden aufwiesen, wie etwa der Aeschengraben oder die Strassburgerallee.

Wie viel die Reparaturen kosten, lässt sich nicht genau sagen – doch laut Tiefbauamt-Sprecher André Frauchiger belaufen sich diese jährlich auf etwa 50 000 bis 100 000 Franken. Er erklärt, wie die Schäden entstehen: «Das Wasser ist in die Beläge gelangt, dort gefroren und hat den Deckenbelag aufgebrochen.» Frauchiger betont jedoch auch, dass der diesjährige Winter noch nicht zu Ende sei: «Nachhaltig geflickt werden die Löcher dann erst im Frühling.»

(lua)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wirz hans am 11.03.2011 00:13 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Es wird auch immer mehr gesalzen als früher und das wirk sich schlecht auf den belag. Dieses jahr war noch ein milder winter, aber es wurde extrem viel gesalzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • wirz hans am 11.03.2011 00:13 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Es wird auch immer mehr gesalzen als früher und das wirk sich schlecht auf den belag. Dieses jahr war noch ein milder winter, aber es wurde extrem viel gesalzen.