Fifa-Drohungen

18. Dezember 2011 22:28; Akt: 18.12.2011 19:34 Print

Wut bei den FCB-Fans

von Anna Luethi - Wegen dem Fall Sion soll die Schweiz aus der Fifa verbannt werden – erster Leidtragender wäre der FCB. Seine Fans gehen nun auf die Barrikaden.

storybild

Die Bebbi bejubeln den Achtelfinal-Einzug der Champions League. Foto: key

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wenn der Worst Case eintrifft, gibt es bald einen zweiten Ground Zero ... nämlich an der Fifa-Strasse 20 in Zürich», poltern FCB-Anhänger im Netz. Grund für die Entrüstung sind von der Fifa angedrohte Sanktionen, die den FC Basel aus der Champions League katapultieren würden. «Die ganze Muttenzerkurve würde nach Zürich gehen und den Fifa-Funktionären aufs Maul geben», so ein anderer User. Als Verantwortlichen für den Skandal sehen die Fans auch Sion-Präsident Christian Constantin – für ihn fordern sie Landes­verweis.

Markus Vogel vom Fanclub Bebbi kann die Wut der Fans verstehen: «Die Fifa-Drohung ist eine Frechheit gegenüber den FCB-Spielern, die derart Tolles geleistet haben.» Der Verband müsse nun über die Bücher. Das findet auch der designierte FCB-Präsident Bernhard Heusler. «Wir vom Club können nur mit dem SFV und Vertretern der European Club Association ECA Kontakt halten – ansonsten bleibt ein Gefühl der Ohnmacht.» Er habe seit etwa zwei Monaten Kenntnis davon, dass der Fall Sion auch für den FCB Konsequenzen haben könnte. «Ich bin aber verhalten optimistisch, das alles gut kommt», so Heusler.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.