Basel

28. März 2011 23:03; Akt: 29.03.2011 07:23 Print

Yoga soll mit «Elefanten-Porno» lernen

von Jonas Hoskyn - Weil der Jungbulle Yoga sexuell noch nicht auf der Höhe ist, erwägt man im Zolli nun Elefanten-Fortbildung per «Porno».

Elephant sex
Fehler gesehen?

Seit Jahren müht sich der 14-jährige Yoga erfolglos beim Liebesakt ab und macht einfach keine Fortschritte. Das Problem: Yoga fehlt die Technik für den bei Elefanten nicht ganz unkomplizierten Paarungsakt. «Man weiss, dass junge Elefanten durch Zuschauen diesbezüglich viel lernen können», so Tanja Dietrich vom Zoo Basel.

Dummerweise fehlt Yoga ein Vorbild in Basel. Deshalb diskutiert man beim Zoo nun, ob und wie man Yoga auf die Sprünge ­helfen könnte. Laut «Tierwelt» überlegt sich Kurator Stefan Hoby, in Yogas Stall einen ­Dokumentarfilm abzuspielen, der zwei Elefanten beim Deckakt zeigt. «Wir wissen von anderen Fällen, wo das schon ­gemacht wurde», so Dietrich. «Allerdings ist es unklar, wie gut das wirklich funktioniert.»

Eine weitere Variante, aber eine bedeutend umständlichere als der «Elefanten-Porno» wäre die Anschaffung eines zweiten Bullen. Zumal auch der letzte Gast-Elefant, Calimero aus Rom, bei der Zeugung versagte.

Zu guter Letzt bliebe dann noch die künstliche Besamung – ein Mittel, zu dem der Zoo aber äusserst ungern greifen würde. «Vorerst probieren wir es mal weiter», so Dietrich. «Wir hoffen darauf, dass bei Yoga der Groschen noch von selbst fällt.»