Basel

17. März 2011 21:44; Akt: 17.03.2011 20:46 Print

Zahlungsmoral lässt nach

Miete, Krankenkasse, Handy und am Schluss die Steuern – Rechnungen zu bezahlen macht in der Regel keine Freude, schon gar nicht den Baslern: Ihre Zahlungsmoral nimmt seit Jahren ab.

Fehler gesehen?

Besonders die Steuern werden immer öfter vernachlässigt. Um 7,4 Prozent oder 1087 Fälle hat die Zahl der Steuerbetreibungen 2010 im Vergleich zum Vorjahr zugenommen, wie aus dem neusten Dossier des Statistischen Amts hervorgeht. Die Ursachen für den seit den 90er-Jahren anhaltenden Trend sind der Steuerverwaltung schleierhaft. «Vielleicht ist es eine Mentalitätsfrage», vermutet Sprecher Christian Mathez. Dabei lohnt sich die Alimentierung der Staatskasse unter Umständen: Wer pünktlich vorauszahlt, erhält 1,5 Prozent Zinsen – steuerfrei.
Mit 524 blieb hingegen die Zahl der Konkurse konstant, die seit 2006 stets zunahmen. Die meisten davon betreffen Jungunternehmen.

(lha)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Grossverdiener am 18.03.2011 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Mentalitätsfrage

    Steuern zahlen und Sozialfall werden, weil nicht in der Pauschalbesteuerungsklasse, ist heute für viele die Realität

  • Wilhelm Tell am 20.03.2011 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Quellensteuer für Alle?

    Quellensteuerpflichtige Ausländer sind ja diesmal wohl nicht betroffen, wie wär's mit ausweisen, wer seine Steuern nicht bezahlt?

  • Noelle am 19.03.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    nicht wollen oder eher nicht können?

    Ich habe selbst noch Steuerschulden bei der Stadt Basel.Bei mir liegt es aber nicht am wollen, sondern am können. Wenn man gerade mal 2500.- hat, dann kann man seinen Lebensunterhalt zahlen, aber sicher nicht auch noch die Steuern. Wenn man jeden Franken genau einplanen muss, dann kann man nichts mehr auf die Seite legen um die Steuerrechnung zu bezahlen. So sieht die Realität aus. Heute schau ich, dass ich laufende Steuern zahlen kann, aber die alten Schulden werd ich wohl nie los.

Die neusten Leser-Kommentare

  • gerardo diodati am 21.03.2011 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    hahahaha

    das hatt doch nichts mit zahlungsmoral zutun ,wenn mann kein geld mehr hatt wie will mann denn das bezahlen!der staat soll nur noch mehr sachen teuer machen ,dann bez.garniemanden mehr.

  • Heliamphora am 20.03.2011 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Steuern...

    Was offenbar vergessen wird, ist dass wir da unten uns sprichwörtlich zu Tode schuften. Bei 50'000.- Lohn sind es über 14%. Da genügt ein Unfall gekoppelt mit einer OP die die SUVA nicht zahlen will (Ausreden haben sie genug...) und schon ist man am Abgrund. Und die Krankenkasse? Wehrt sich so sehr, dass man danach noch ein Magengeschwür kriegt...

  • Wilhelm Tell am 20.03.2011 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Quellensteuer für Alle?

    Quellensteuerpflichtige Ausländer sind ja diesmal wohl nicht betroffen, wie wär's mit ausweisen, wer seine Steuern nicht bezahlt?

  • Noelle am 19.03.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    nicht wollen oder eher nicht können?

    Ich habe selbst noch Steuerschulden bei der Stadt Basel.Bei mir liegt es aber nicht am wollen, sondern am können. Wenn man gerade mal 2500.- hat, dann kann man seinen Lebensunterhalt zahlen, aber sicher nicht auch noch die Steuern. Wenn man jeden Franken genau einplanen muss, dann kann man nichts mehr auf die Seite legen um die Steuerrechnung zu bezahlen. So sieht die Realität aus. Heute schau ich, dass ich laufende Steuern zahlen kann, aber die alten Schulden werd ich wohl nie los.

  • Erika Nydegger am 19.03.2011 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant wäre noch...

    ... zu wissen wieviele dieser Steuerbetreibungen auf "Ausgesteuerte" / Rentner / auf Menschen am Rande des Existenzminimums entfällt. Vielleicht würde man feststellen dass es nicht unbedingt mit der Zahlungsmoral oder der Mentalität zu tun hat.